(K)ein Lottogewinn oder Mandelmuffins mit Kumquatmarmelade und Sahne

Mandelmuffins mit Kumquatmarmelade und Sahne

Im Lotto zu gewinnen ist wohl genau so oder sogar NOCH wahrscheinlicher wie eine Kumquat ohne Kerne zu finden :D So eine mühselige Fummelarbeit. Denn obwohl das ja nur so kleine Dinger sind, passt da eine enorme Menge an Kernen rein! Kurz habe ich überlegt, aber Kerne drin lassen, ist geschmacklich leider auch keine Option :( Am Ende bleibt einem wirklich nichts anderes übrig als in den sauren Apfel zu beißen bzw. die Kerne aus den Kumquats zu operieren.

Jetzt aber genug von dem Gejammer. Denn es gibt in der Tat auch eine gute Nachricht! Es lohnt sich :) Das Endprodukt ist nämlich eine super leckere Kumquatmarmelade mit einer ganz feinen Bitternote, die man nur mit Zitrusfrüchen so toll hin bekommt! Dazu solltet ihr dann UNBEDINGT einen Klecks Sahne und ein paar lauwarme Mandelmuffins genießen. Die sind außen wunderbar knusprig und innen so weich und fluffig. Hach. Seid also nicht traurig, wenn ihr beim Kumquat-Kerne-Lotto nichts gewinnt – geschmacklich habt ihr dafür den absoluten Hauptgewinn :)

Mandelmuffins mit Kumquatmarmelade und Sahne

Dauer: 30 Minuten + 15 Minuten Backzeit

Menge: 30 kleine Muffins

Hilfreich: Backform für kleine Muffins

Mandelmuffins

  • 140 g Mehl
  • 60 g geschälte, gemahlene Mandeln
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 120 ml Milch
  • 65 g Sonnenblumenkernöl
  • 1 Ei
  • Mandelblättchen

Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Alles kurz verrühren, bis ein Teig entsteht. Den Teig in die die Muffinförmchen geben und die Mandelblättchen darüber streuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 15 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Toppings

  • 16 Kumquats
  • 40 g Zucker
  • 1/2 ausgekratzte Vanilleschote
  • 200 ml Sahne
  • 1 geh. EL Vanillezucker

Die Kumquats waschen und in Scheiben schneiden. Kerne dabei entfernen. Den Zucker in einer Pfanne erhitzen, bis er schmilzt und beginnt zu karamellisieren. Dann die Kumquats mit der Vanilleschote dazu geben und rühren. Alles ca. 5 Minuten vor sich hin köcheln lassen.

Die Sahne zusammen mit dem Vanillezucker steif schlagen.

Die Muffins entweder lauwarm oder kalt zusammen mit der Sahne und der Kumquat-Marmelade servieren.

Bitte einmal ausdrucken :)
Mandelmuffins mit Kumquatmarmelade und Sahne

Eine kleine Rechnung oder Schokoladen-Nougat-Tarte

Schokoladen-Nougat-Tarte

Was ergibt Schokolade + Nougat + nochmal Schokolade? Oh ja! Eine absolut bombastische Schokoladen-Nougat-Tarte :) Das ist Mathe ganz nach meinem Geschmack! Bei dieser Tarte kommen wirklich alle Schokoladenfans voll auf ihre Kosten. Wobei…ich befürchte so bald der erste die Tarte in die Finger bekommt, bleibt für alle anderen wohl nicht mehr viel übrig. Also lass es mich anders formulieren: Bei dieser Tarte kommt der schnellste Schokoladenfan voll auf seine Kosten :D Falls ihr also ein Stückchen von diesem Schokoladenglück bestehend aus knusprigem Schokoladenboden, samtiger Nougat-Panna Cotta und einer Schokoladensahne, die auf der Zunge zergeht, ergattern möchtet, dann habe ich hier zufälligerweise das Rezept für euch ;-)

Nur NOCH besser wird die Tarte mit einem doppelten Espresso in Reichweite :)

Schokoladen-Nougat-Tarte

Schokoladen-Nougat-Tarte

Dauer: 45 Minuten + 20 Minuten Backzeit + 1 Nacht Kühlzeit

Hilfreich: Runde Tarteform / Tortenring mit 19 cm Durchmesser, Spritzbeutel mit Sternförmiger Spritztülle, Handrührer

Schokoladenmürbeteig

  • 100 g weiche Butter
  • 160 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 20 g Kakaopulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 1/2 EL Kakao-Nibs oder gehackte Haselnüsse

Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten. Tortenring auf ein Blech mit Backpapier setzen und mit dem Teig auskleiden, sodass ein ca. 3 cm hoher Rand entsteht. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit beim Backen keine Luftblasen entstehen. 15 – 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 °C backen. Abkühlen lassen.

Nougat-Panna Cotta

  • 3 Blatt Gelatine
  • 1/2 Vanilleschote (bereits ausgekratzt)
  • 150 ml Sahne
  • 150 ml Milch
  • 100 g Nougat
  • 25 g gehackte Zartbitterschokolade (85% Kakao)

Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Vanilleschote, Sahne und Milch in einen Topf geben. Unter Rühren aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen und Gelatine, Nougat und Schokolade dazu geben. Kurz warten und dann verrühren, bis sich die Schokolade aufgelöst hat (evtl. mit einem Pürierstab nachhelfen, wenn sich mit einem Löffel nicht alles richtig vermischt). Abkühlen lassen. Die Panna Cotta-Masse auf den abgekühlten Mürbeteigboden gießen und über Nacht im Kühlschrank (oder für mindestens 3 Stunden) fest werden lassen.

Schokoladensahne

  • 200 ml Sahne
  • 40 g gehackte Zartbitterschokolade (70% Kakao)

Die Sahne aufkochen, vom Herd nehmen und dann die Schokolade dazu geben. Kurz warten und dann verrühren, bis sich die Schokolade aufgelöst hat (evtl. mit einem Pürierstab nachhelfen, wenn sich mit einem Löffel nicht alles richtig vermischt). Abkühlen lassen und zusammen mit der Torte über Nacht kalt stellen.

Vor dem Servieren den Tortenring mit einem Messer vorsichtig von der Tarte lösen. Schokoladensahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Die Tarte mit der Schokoladensahne dekorieren.

Bitte einmal ausdrucken :)

Schokoladen-Nougat-Tarte

Logische Konsequenz oder Mousse aus gerösteten Zitronen

Mousse aus gerösteten Zitronen

Es ist ja bekannt, dass Vollkornmehl gesünder als „normales“ Mehl ist, weil hier ein Großteil der Nährstoffe noch nicht „wegverarbeitet“ wurden. So. Jetzt übertragen wir dieses wertvolle Wissen doch einfach mal auf Zitronen-Mousse. Das würde doch bedeuten, dass Mousse aus ganzen Zitronen (also Vollzitronen-Mousse in der Fachsprache :D ) auch viel gesünder ist! Und das wäre doch gelacht, wenn ich so ein äußerst gesundes, nährstoffreiches Rezept nicht zufälligerweise heute für euch parat hätte :D Damit die Zitrone im Mousse so richtig gut zur Geltung kommt, röste ich sie vorher im Ofen mit Zucker an…dabei kommen ein paar oberlecker karamellisierte Zitronen heraus, die dem Mousse einen ganz besonderen Geschmack verpassen.

Also: Stoßen wir doch mit einem großen Gläschen Zitronen-Mousse und einem Cappuccino auf unsere Gesundheit an ;-)

Mousse aus gerösteten Zitronen

Mousse aus gerösteten Zitronen

Dauer: 30 Minuten + 10 Minuten Zeit zum Rösten + 1 Nacht Kühlzeit

Menge: 9 kleine Gläschen 

Hilfreich: Spritzbeutel mit Sternchentülle, Pürierstab, Sieb

  • 2 kleine Bio-Zitronen
  • Ca. 2 EL Rohrzucker
  • 120 g Schmand
  • 60 g Joghurt
  • 45 g Zucker
  • 100 ml + 20 ml Sahne
  • 1 Blatt Gelatine

Die beiden Enden der Zitronen abschneiden, bis man das Zitronenfruchtfleisch sieht. Die Zitronen vierteln und mit den beiden Schnittseiten in den Rohrzucker drücken. Eure „panierten“ Zitronenviertel nun auf ein Backblech mit Backpapier setzen und im vorgeheizten Ofen bei 250 °C ca. 10 Minuten rösten, bis die Zitronen ein wenig Farbe bekommen haben. Abkühlen lassen.

Die gerösteten Zitronen und den Sirup, der sich auf dem Blech gebildet hat (nicht das, was verbrannt und schwarz ist) in ein hohes Gefäß geben und zusammen mit dem Schmand, Joghurt und Zucker fein pürieren. Wer das Mousse besonders fein haben möchte, streicht die Masse einmal durch ein Sieb.

Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. 1-2 EL der Zitronenmasse leicht erwärmen (nicht kochen) und die Gelatine darin auflösen. Die Gelatinemasse unter Rühren unter die restliche Zitronenmasse geben. Die Sahne steif schlagen und 100 g unter die Zitronenmasse heben. Das Mousse in Gläschen füllen und abgedeckt über Nacht kalt stellen. Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel füllen und die Mousse damit am nächsten Tag dekorieren.

Bitte einmal ausdrucken :)

Mousse aus gerösteten Zitronen

Darf’s ein bisschen mehr sein oder Marzipan-Parfait mit Pflaumen

Marzipan-Parfait mit Pflaumen

Darf’s ein bisschen mehr sein? Erinnert euch das auch an die Wursttheke beim Supermarkt? Hier rechnet man allerdings auch mit diesem Satz. Nicht beim Fotografieren von diesem leckeren Marzipan-Parfait mit Pflaumen. Ich hatte eine Scheibe Parfait auf einem Teller arrangiert und nach den ersten paar Fotos dachte ich mir, dass das einfach wie ein Schinken aussieht :D So ein richtig schön marmoriertes Stückchen, was nur darauf wartet in einen wunderbar herzhaften Flammkuchen verwandelt zu werden. Tja. Nur geht es hier nicht um Schinken und Flammkuchen, sondern um Parfait! Ich halbierte die Parfait-Scheibe und die Illusion war zerstört :D Jetzt gibt es also für euch ein paar Fotos von einem wirklich traumhaft cremigen Marzipan-Parfait mit Pflaumen, bei denen absolut keine schinkenlastigen Hintergedanken aufkommen sollten :) Der Flammkuchen wäre allerdings eine tolle Idee, wenn ihr am Überlegen seid, wofür ihr noch einen Nachtisch wie dieses Parfait braucht :D Auf der anderen Seite kann man Parfait auch einfach so essen…Cremiges Marzipaneis, verstrudelt mit fruchtig-frischer Pflaumensoße. Ach ja. Das könnte ich sogar schon zum Frühstück verputzen :)

Marzipan-Parfait mit Pflaumen

Dauer: 40 Minuten + 25 Minuten zum Pflaumenrösten

Hilfreich: Kastenform, Stabmixer, grobe Reibe

  • 500 g Pflaumen
  • 60 g Rohrzucker
  • 120 g Marzipan
  • 150 ml Milch
  • 30 ml Amaretto
  • 20 g Stärke
  • Prise Zimt
  • 250 ml Sahne
  • 2 1/2 EL Puderzucker

Die Pflaumen waschen, halbieren und in kleine Stückchen schneiden. Zusammen mit dem Rohrzucker auf ein Blech geben und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 25 Minuten rösten. Nach 5-10 Minuten immer mal wieder umrühren. Abkühlen lassen und fein pürieren.

Für die Marzipanmasse das Marzipan grob reiben. Marzipan zusammen mit der Milch und dem Zimt in einen Topf geben und leicht erwärmen. Mit einer Gabel die Milch in das Marzipan einarbeiten, bis alles eine glatte Masse ist. Stärke mit dem Amaretto glatt rühren und zu der Marzipanmilch geben. Einmal unter Rühren aufkochen, bis alles eindickt. Abkühlen lassen und immer mal wieder umrühren, sodass sich keine Haut bildet.

Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen. Zunächst 1/4 der Sahne unter die Marzipanmasse rühren und dann den Rest in 3 weiteren Schwüngen unterheben. Die Marzipanmasse in eine Kastenform füllen und das Pflaumenmus darauf verteilen. Mit einer Gabel marmorieren. Das Parfait abdecken und am besten über Nacht einfrieren.

Vor dem Servieren kurz antauen lassen.

Bitte einmal ausdrucken :)

Marzipan-Parfait mit Pflaumen