Immun-Booster oder Zitronencreme-Schnittchen

Zitronencreme-Schnittchen

Erkältungsprävention ist wohl DAS Wort für diesen Winter. Wer schon krank war, tut alles damit es einen nicht nochmal erwischt und wer noch verschont geblieben ist, tut alles damit das auch so bleibt. In den Apotheken gibt es ja allerlei Mittelchen und sonst wird zum Beispiel Ingwer nachgesagt, dass das ganz gut fürs Immunsystem sein soll. Spaß macht das allerdings eher nicht, wenn man irgendwelche Tabletten schluckt und Ingwer ist ja auch nicht Jedermanns Sache. Warum also nicht dieses ganze „Ich tue etwas für mein Immunsystem“-Ding so verpacken, dass es auch Spaß macht? Und lecker schmeckt. Statt Ingwercreme-Schnittchen habe ich mich am Ende dann doch für die zitronige Variante entschieden :D Ganze11 Zitronen verstecken sich in diesen kleinen, cremigen Teilchen…wenn das mal nicht DIE Vitamin C-Bombe ist, weiß ich auch nicht mehr :) Bleibt gesund und vergesst den Kaffee dazu nicht :)

Zitronencreme-Schnittchen

Dauer: 40 Minuten + 25 Minuten Backzeit

Menge: 40 kleine Schnittchen

Hilfreich: Eckiger Backrahmen 25 x 25 cm

Lemon Curd

  • 1 Vanilleschote
  • 480 ml Zitronensaft von ca. 11 Zitronen
  • Abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen
  • 60 ml Sahne
  • 320 g Zucker
  • 110 g Butter
  • 8 Eier
  • 4 Eigelb
  • 1 TL Salz

Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark mit einem Messer heraus kratzen. Vanillemark zusammen mit Zitronensaft, Zitronenschale, Butter und Sahne einmal aufkochen. In einer extra Schüssel die Eigeln, Eier und den Zucker mit einem Schneebesen verquirlen. Den heißen Zitronensaft langsam dazu gießen und immer weiter rühren. Ist der komplette Zitronensaft mit der Eiermasse verrührt alles zurück in den Topf gießen und bei mittlerer Hitze so lange erhitzen (nicht kochen) bis die Zitronencreme eindickt und ein puddingähnliche Konsistenz hat.

Hafer-Mürbeteig & Dekoration

  • 220 g weiche Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 260 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 60 g Haferflocken
  • 30 g Ricotta oder Frischkäse
  • 20 g Quark
  • 10 g Puderzucker

Für den Mürbeteig die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Anschließend Eigelb, Mehl, Salz und Haferflocken dazu geben und mit den Händen zu einem Teig verkneten. Auf einem Blech mit Backpapier den Teig zu einem Rechteck von 25 x 25 cm ausrollen und den Backrahmen darauf stellen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 15 Minuten backen. Anschließend die Zitronencreme darauf geben und weitere 10 Minuten backen. Die Zitronencreme sollte danach etwas fester geworden sein, aber wie Wackelpudding wackeln, wenn etwas am Blech rüttelt. Den Kuchen abkühlen lassen und anschließend mindestens 4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Kuchen vor dem Servieren in kleine Schnittchen schneiden. Ricotta mit Quark und Puderzucker glatt rühren. Die Creme in eine Tüte füllen, die Spitze abschneiden und die Schnittchen damit dekorieren.

Ein kleiner Hinweis: Bei den Schnittchen bleibt relativ viel Eiweiß übrig. Bitte nicht weg schmeißen…vermutlich (bisher lagen meine Quellen immer richtig :D ) gibt es hier demnächst ein extrem leckeres Keks-Rezept, mit dem man das Eiweiß super verwenden kann ;-)

Zitronencreme-Schnittchen

Quelle:

Abgewandelt aus der Zeitschrift Bake from Scratch Sommer 2016

2 Kommentare zu “Immun-Booster oder Zitronencreme-Schnittchen

  1. Toni

    Liebe Steffi,

    das hört sich ja nach einer super Medizin an. Warum wurde die nicht schon früher auf den Markt gebracht?!?! :P
    Dann muss ich über den Winter wohl jeden Tag so ein Schnittchen bis Blech davon essen und werde nie mehr krank? Ein Traum geht in Erfüllung: Krankheitsprävention durch Kuchen essen und je mehr Kuchen umso besser!!! :D

    Auch hier durfte ich als kleines Versuchskaninchen tätig werden und muss schon sagen, dass ist zur Zeit einer meiner Lieblingskuchen, nicht zu süß, so schön fruchtig lecker und harmoniert pefekt mit diesem Hafermürbeteigboden. Von diesem Gesamtpaket bin ich einfach nur begeistert und es ist auf jeden Fall ein Lichtblick in dieser grauen Jahreszeit.

    Viele Grüße
    Toni

    • Hallo Toni,
      Danke :-) Du hast es erfasst, hier gilt „Viel hilft viel“ :D
      Freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat!
      Liebe Grüße,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.