Kuchenähnlichkeit oder Apple Pie Wraps

Apple Pie Wraps

Im Nachhinein weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr, wie es im Einzelnen zu diesen absolut suchterzeugenden Apple Pie Wraps kam. Aber am besten fange ich einfach mal von vorne an. Ich bin momentan in meiner Wrap-Phase. Ich weiß gar nicht wie viel verschiedene Varianten ich der letzten Zeit gewickelt habe…Hühnchen & Lauch, Schinken & Käse & Salat, Ei & Parmesan & Pilze, Zucchini & Feta, … Wraps sind einfach sooooo praktisch! Sie lassen sich super vorbereiten, die Zutaten sind ganz flexibel und immer wie neu kombinierbar und man kann sie sogar ohne Besteck essen!

Als ich eines Abends mal wieder ein paar Wraps rollen wollte, fiel mein Blick auf die Äpfel auf der Arbeitsplatte. Statt dem geplanten Schinken mit Salat und Avocado sind dann spontan warme, angedünstete Apfelscheiben, Quark, Zimt, etwas Honig und Mandelmus in den Wrap gewandert. Was für ein Glück, dass ich das Pesto noch nicht auf den Wraps verteilt hatte, als mir die Apfelidee kam :D Und ich kann euch sagen…so ein lauwarmer Wrap – das schmeckt einfach ganz genau wie ein richtig leckerer Apple Pie. Man muss vorher nur keinen Teig machen, den Pie im Ofen backen oder tonnenweise Äpfel schälen. Fällt alles weg, schmeckt aber genau so gut! Super, oder? :)

Man kann die Wraps nur leider nicht so gut vorbereiten, denn: „Ach, ich probiere nur mal kurz“. Dann: „Ok, der ist jetzt schon angebissen, dann kannst du ihn auch ganz essen“. Und schließlich: „Das schmeckt sooooo gut, dann esse ich eben morgen Mittag eben ein belegtes Brötchen vom Bäcker“ :D

Falls es euer Durchhaltevermögen zulässt und ihr nicht alles auf einmal verputzt – die Wraps schmecken auch am nächsten Tag super zu einem warmen Kaffee dazu ;-)

Apple Pie Wraps

Dauer: 20 Minuten

Menge:  3 Wraps (bzw. 6 kleine Wraps)

  • 3 Vollkorn-Wraps
  • 2 Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 140 g Magerquark
  • 3/4 TL Zimt
  • 1 1/2 TL Honig
  • 3 TL Mandelmus

Die Äpfel schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und fein würfeln oder in Scheiben schneiden. Die Äpfel zusammen mit dem Zitronensaft und einem Schuss Wasser in einen Topf geben. Mit Deckel 5-10 Minuten dünsten, bis die Äpfel weich sind, aber noch nicht zerfallen. Je nachdem ob ihr einen warmen Wrap oder nicht haben wollt, die Äpfel kurz abkühlen lassen.

Die Wraps nebeneinander auf die Arbeitsplatte legen. Die Hälfte jedes Wraps mit Quark bestreichen, Honig, Zimt und Mandelmus gleichmäßig über dem Quark verteilen. Zum Schluss die Äpfel ebenfalls auf dem Quark verteilen. Die Wraps von der Seite mit dem Quark her einrollen. Entweder sofort essen oder in Frischhaltefolie einschlagen und im Kühlschrank aufbewahren.

Apple Pie Wraps

Zeitlos oder schwarzer Sesamkuchen mit Mango

Schwarzer Sesamkuchen mit Mango

Da haben wir also den Salat. Beziehungsweise den schwarzen Kuchen. So was kommt eben dabei heraus, wenn man etwas mit schwarzem Sesam backen möchte :D Schwarz. Nicht tiefstes Rabenschwarz, aber auch zu dunkel um das noch mit gutem Gewissen als Grau bezeichnen zu können. Kann man Schwarz überhaupt als Farbe durchgehen lassen? Vielleicht sogar als die neue Trendfarbe für Kuchen im Frühling 2018? Ist einfach mal was anderes, oder? :D

Ich habe lange hin und her überlegt, wann so ein schwarzes Kuchenrezept gut passen würde und außer Halloween ist mir kein guter Zeitpunkt eingefallen. Und weil es noch so lange hin ist bis Halloween, war es mir einfach egal. Egal ob Schwarz zum Frühling mit den ganzen Knospen, grünen, zarten Blättchen und Pastelltönen passt oder nicht. Der Kuchen schmeckt einfach viel zu gut und leckerer Kuchen hat das ganze Jahr über Saison. Punkt :D Mit leckerem Kuchen meine ich übrigens einen super saftigen Sesamkuchen mit einer frischen Zitronennote und dazu fruchtige Mangosoße. Yummy :) Eine große Tasse Kaffee rundet das ganze perfekt ab :)

Falls ihr den Kuchen doch etwas frühlingshafter gestalten möchtet, könnt ihr auch einfach normalen, hellen Sesam verwenden ;)

Schwarzer Sesamkuchen mit Mango

Schwarzer Sesamkuchen mit Mango

Dauer: 30 Minuten + 20 Minuten Backzeit

Menge: Ca. 8 kleine Kuchen 

Hilfreich: Runde Backform mit 20 cm Durchmesser, runder Ausstecher mit 5 cm Durchmesser

  • 120 g weiche Butter
  • 3 EL geschmacksneutrales Öl, z.B. Sonnenblumenkernöl
  • 100 g Zucker
  • 4 Eier
  • 50 g Mehl
  • 70 g Stärke
  • 80 g gemahlener, schwarzer Sesam
  • 3 EL +1 EL Zitronensaft
  • Abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Mango

Butter mit Öl und Zucker schaumig schlagen. Die Eier einzeln unter die Buttermasse rühren. Anschließend die restlichen Zutaten, außer die Mango und 1 EL Zitronensaft unter die Buttermasse rühren. Den Tortenring auf ein Blech mit Backpapier stellen und den Teig einfüllen. Bei 180 °C im vorgeheizten Ofen 20 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, mit einem runden Ausstecher kleine Kuchen ausstechen (oder man dekoriert den Kuchen im Ganzen, das geht natürlich auch). Die Mango schälen und das Fruchtfleich vom Stein abschneiden. Die Hälfte der Mango würfeln und mit 1 EL Zitronensaft fein pürieren. Die andere Hälfte der Mango in dünne Scheiben schneiden. Die Sesamküchlein mit den Mangoscheiben und der -soße dekorieren.

Schwarzer Sesamkuchen mit Mango

Eine kleine Widmung oder Laugenbrötchen mit Haselnüssen und Bärlauch-Camembert

Laugenbrötchen mit Haselnüssen und Bärlauch-Camembert

Juhu, endlich ist es wieder so weit und es gibt Bärlauch! BÄRLAUCH!!! Ich liebe Bärlauch und die Saison wird komischerweise von Jahr zu Jahr kürzer. Oder kommt mir das nur so vor? :D Bärlauch bedeutet außerdem, dass jetzt auch endlich der Frühling da ist :) Dieses Rezept ist eine kleine Widmung an diese tollen Blättchen! Denn obwohl es vielleicht so aussieht, ist das auf den Bildern keine Kräuterbutter. Nein, nein, nein. Es ist viiiiiiiiiel besser! Wisst ihr was genau so aussieht wie Kräuterbutter, aber keine ist? Bärlauch-Camembert :D Es ist zwar auch Butter drin, aber zur Hälfte besteht der leckere Aufstrich auch aus cremigem Käse. Der Käse ändert rein optisch einfach gar nichts :D Geschmacklich tut sich dafür so einiges! Der Aufstrich ist wunderbar cremig und würzig und schmeckt richtig frisch durch den Bärlauch und etwas Zitronenschale.

Dieser frühlingshafte Aufstrich mit Bärlauch ist allerdings nur die halbe Wahrheit, denn ihr müsst ihn UNDBEDINGT auf einem lauwarmen Laugenbrötchen mit Haselnüssen und einem großen Cappuccino genießen! Wenn der Aufstrich dann gerade so anfängt zu zerlaufen…Das ist einfach sososo gut. Falls ihr es nicht schafft alle Brötchen aufzufuttern, solange sie noch warm sind, schmecken sie im Notfall auch noch abgekühlt fast genau so gut ;-)

Laugenbrötchen mit Haselnüssen und Bärlauch-Camembert

Dauer: 30 Minuten + 60 Minuten Zeit zum Gehen für den Teig + 10 Minuten Backzeit

Menge: 12 kleine Laugenbrötchen

Laugenbrötchen

  • 1 + 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 15 g frische Hefe
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 220 g Mehl
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 3 TL Natron

1 TL Salz zusammen mit dem Zucker, der Milch und 50 g Mehl in eine Schüssel geben. Die Hefe in kleinen Stückchen dazu geben und alles verrühren. Abgedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Anschließend die Haselnüsse, sowie das restliche Mehl unterkneten. Weitere 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig nochmal durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu einer 5-6 cm dicken Rolle formen. Die Rolle in 12 möglichst gleich große Stücke schneiden. In einem Topf 1 Liter Wasser mit 1 TL Salz und dem Natron aufkochen. Die Teigstückchen vorsichtig nach und nach in das Wasser geben und 10 Sekunden ziehen lassen (am besten in mehreren Schwüngen arbeiten). Die Brötchen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und anschließend auf ein Blech mit Backpapier setzen. Wenn alle Brötchen fertig „gebadet“ haben, alles erneut (am besten mit Frischhaltefolie) abdecken und 20 Minuten gehen lassen.

Die Brötchen im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 15 Minuten backen.

Bärlauch-Camembert

  • 90 g Camembert
  • 80 g weiche Butter
  • Abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone
  • 20 g Bärlauch (oder Schnittlauch)
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Den Bärlauch waschen und hacken. Die Rinde vom Camembert abschneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einer Gabel gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Laugenbrötchen mit Haselnüssen und Bärlauch-Camembert

Die richtige Würze oder Scones mit weißer Schokolade und rosa Pfeffer

Scones mit weißer Schokolade und rosa Pfeffer

Ihr dachtet nicht wirklich, dass Pfeffer nur für herzhafte Gerichte reserviert ist, oder? :) Neeeeeeeeee…. Und ich rede nicht von den Rezepten, die man für ganz besondere Menschen nur zu gerne vorbereitet (Berliner mit Senffüllung, Knoblauch-Brownies, …). Nein, nein, nein. Ich rede von den Rezepten, die man erst macht, wenn man sich ganz sicher ist, dass keiner mehr in der Wohnung ist und man alles für sich alleine hat :D So etwas wie zum Beispiel Scones mit weißer Schokolade und rosa Pfeffer. Noch lauwarm mit einem Hauch Butter. Oder mit einem Klecks Joghurt und Honig. Hach. Das ist wirklich sooooooo LECKER! Vertraut mir einfach, wenn ich euch sage, dass der rosa Pfeffer genau die richtige Würze in die Scones bringt. Denn ohne den Pfeffer wären sie einfach nur süß und vielleicht sogar ein bisschen langweilig. So sind sie zusammen mit der weißen Schokolade einfach genau richtig und etwas richtig Besonderes :) Also ran an den Pfeffer und eine große Tasse Kaffee dazu nicht vergessen!

Scones mit weißer Schokolade und rosa Pfeffer

Dauer: 20 Minuten + 15 Minuten Backzeit

Menge: 15 Scones

Hilfreich: Runder Ausstecher mit 5 cm Durchmesser

  • 260 g Mehl
  • 120 g kalte Butter
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 TL rosa Pfeffer
  • 50 g Zucker
  • 70 g gehackte, weiße Schokolade
  • 160 g Buttermilch
  • 60 g Puderzucker
  • 2 TL Milch

Mehl, Butter, Backpulver, Salz, Pfeffer, Zucker und die Schokolade in eine Schüssel geben. Mit den Fingerspitzen die Butter einarbeiten, bis alles krümelig ist und keine großen Butterstücke mehr im Teig sind. Anschließend die Buttermilch dazu gießen und mit einem Löffel zügig zu einem Teig verrühren. Der Teig sollte ruhig noch etwas „klumpig“ sein. Den Teig auf die gemehlte Arbeitsfläche geben, ca. 1,5 cam dick ausrollen und runde Scones ausstechen. Die Scones auf ein Blech mit Backpapier setzen und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 15 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Für den Guss Puderzucker mit Milch glatt rühren und die Scones damit dekorieren.

Die Scones schmecken mir am besten warm mit etwas Butter oder kalt mit etwas Schlagsahne oder einem Klecks Joghurt mit Honig :)

Scones mit weißer Schokolade und rosa Pfeffer