Der große Testlauf oder weißes Kaffee-Crème Brûlée

Weißes Kaffee-Crème Brûlée

Ich bin jetzt schon mehrmals über Rezepte gestolpert, in denen ganze Kaffeebohnen in Milch oder Sahne aufgekocht werden – So soll angeblich der Kaffeegeschmack in die Flüssigkeit übergehen, aber trotzdem alles schön weiß bleiben. Ehrlich gesagt konnte ich mir das nicht so richtig vorstellen, dass das auch funktioniert. Kaffeegeschmack ok, aber irgendwie hatte ich meine Zweifel ob die braune Farbe auch wirklich in den Böhnchen bleibt, wenn sie nicht gemahlen sind. Ich beschloss mich der Herausforderung zu stellen und an einem Rezept für ein weißes Kaffee-Crème Brûlée zu tüfteln. Sollte der Kaffeebohnen-Trick funktionieren, ist das mit dem weißen Crème Brûlée ja quasi geschenkt :D Und tatsächlich hat es geklappt :) Weißes Créme Brûlée und super leckerer Kaffeegeschmack :)

Das Crème Brûlée war diese Woche allerdings nicht mein einziger Testlauf…denn Mare Kaffee hat mich gefragt, ob ich nicht ihren Kaffee testen möchte. Und Kaffee ist neben Kuchen ja schon so ein bisschen meine Schwachstelle, bei der ich einfach nicht Nein sagen kann. Nicht dass ich für Kaffee alles machen würde, aber die Chancen stehen nicht schlecht :D Auf jeden Fall hat mir Mare Kaffee drei Kaffeesorten zum Testen zur Verfügung gestellt :-) Kaffee!!!

Kurz einige Informationen zum Unternehmen: Der Kaffee wird direkt in Hamburg von Hand geröstet. Neben Qualität wird ebenfalls großen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, denn mit jeder verkauften Tüte werden 25 Cent abzugsfrei an das eigene Kaffeeprojekt mit den Kaffeebauern aus dem Dörfchen Muthuaini am Fuße des Mount Kenya in Kenia gespendet. Ohne den ersten Kaffee getrunken zu haben, hört sich das schon mal vielversprechend an, oder? :)

Ich habe alle drei Sorten auf die gleiche Art und Weise zubereitet: Ich habe die Bohnen kurz vor der Verwendung frisch gemahlen und dann den Espresso im Espressokocher gekocht. Bewertet habe ich den Name (solche kreativen Namen haben eine extra Kategorie verdient! :) ), Geruch und Geschmack. Nach intensiven und ausführlichen Tests (und vielen schlaflosen Nächten dank dem ganzen Koffein :D) bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:

Wake-Up Call

Name

Der Name ist definitiv Programm! Perfekt um morgens in Schwung zu kommen und dem Tag mit doppeltem Energieschub zu starten :)

Geruch

Das erste an was ich denken musste, war Marzipan! Allerdings nicht klebrig süß, sondern mandelig-lecker.

Geschmack

Schokoladig, nussig, kräftig, wenig Säure. Schmeckt sowohl als Latte Macchiato als auch als Espresso.

Mellow Hello

Name

Erinnert mich lustigerweise an Marshmallows…passt aber auch :) Ein ganz milder Espresso, so sanft wie ein Marshmallow fluffig ist :D

Geruch

Fruchtig…Kaffee mit einen ganz kleinen Hauch Aprikose und Vanille.

Geschmack

Sehr mild…für mich kann es allerdings ruhig kräftiger sein.

Mocca Bomber

Name

Bester Name für einen Espresso überhaupt, oder? :)

Geruch

KARAMELL…

Geschmack

Uhlala…Zartbitterschokolade mit einer feinen Säure (nicht zu stark, sondern genau richtig) und super kräftigem Kaffeegeschmack.

Fazit

Mein persönlicher Favorit ist ganz klar Wake-Up Call! Aber ich denke jeder hat seine persönlichen Vorlieben, wenn es um Kaffee geht ;-)

Mare Kaffee

Weißes Kaffee-Crème Brûlée

Dauer: 30 Minuten + 20 Minuten Backzeit + 1 Tag Zeit zum Ziehen

Menge: 6 kleine Portionen 

Hilfreich: Flambierbrenner, ofenfeste, flache Förmchen

  • 50 ml Milch
  • 150 ml Sahne
  • 30 g Kaffeebohnen
  • 2 Eiweiß
  • 40 g + 3 EL Zucker
  • 100 g Mascarpone

Einen Tag vorher die Kaffee-Sahne vorbereiten. Dafür Milch, Sahne und Kaffeebohnen in einen Topf geben und einmal aufkochen lassen. Abkühlen lassen und über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag die Kaffee-Sahne durch ein Sieb gießen und die Kaffeebohnen entfernen. Kaffee-Sahne mit Mascarpone in einen Topf geben und einmal aufkochen. In einer Schüssel 40 g Zucker mit dem Eiweiß glatt rühren. Unter rühren die heiße Kaffee-Sahne dazu gießen. Die Sahne-Mischung auf 6 feuerfeste Förmchen verteilen.

Eine große, ofenfeste Form oder ein tiefes Blech in den Ofen schieben. Den Ofen auf 110 °C vorheizen. Wasser aufkochen und so viel heißes Wasser in die Form füllen, dass die Förmchen später zu 3/4 im Wasserbad stehen. Die Förmchen in den Ofen in das vorbereitete, heiße Wasserbad stellen. Eventuell noch etwas Wasser nachgießen, sodass die Förmchen zu 3/4 im Wasserbad stehen. 15 –  20 Minuten stocken lassen. Wenn man an den Förmchen rüttelt, sollte die Creme nicht mehr flüssig aussehen. Die Creme aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen lassen. Anschließend mindestens 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Kurz vor dem Servieren etwas Zucker auf die weiße Kaffee-Creme streuen (je dicker die Zuckerkruste werden soll, desto mehr Zucker nehmen) und mit einem Flambierbrenner den Zucker zu einer Zuckerkruste karamellisieren.

Weißes Kaffee-Crème Brûlée

Kostspielige Ungeduld oder Mandel-Buttermilch-Kuchen mit Rhabarber

Mandel-Buttermilch-Kuchen mit Rhabarber

Ich konnte meinen Augen kaum trauen, als ich die ersten Rhabarber-Stängelchen im Supermarkt erspäht habe! Endlich wieder Rhabarber :) Rhabarber-Muffins, Rhabarber-Törtchen, Rhabarber-Pies ich kommeeeeeeeeeee! Als ich allerdings einen Blick auf den Kilopreis riskierte, konnte ich meinen Augen auch kaum trauen, denn stolze 8 Euro stand auf dem kleinen Zettel! 8 Euro! Zugegebenermaßen hat das meine Rhabarber-Euphorie etwas abgebremst. Allerdings nicht lange, denn ich hatte schon eine Idee für einen saftigen Mandelkuchen mit Buttermilch im Kopf auf dem sich ein paar zart-rosa Rhabarberstangen soso gut machen würden…Das würde mit ein paar Apfelwürfeln oder Orangenfilets einfach nicht das gleiche werden. Nach kurzem Zögern landete der quasi vergoldete Rhabarber dann also doch im Einkaufskorb. An der Kasse haben sich meine Gedanken an saftigen, mandeligen Rhabarberkuchen und ein bisschen „lalala, ist mir jetzt egal wie viel das kostet“ abgewechselt :D

Abschließend kann ich euch berichten, dass es sich aber so was von gelohnt hat. Der Kuchen ist genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe :) Schön frisch, saftig und Mandel zu Rhabarber passt einfach bombe! Ich hoffe inzwischen ist der Rhabarber nicht mehr ganz so teuer und ihr habt dann noch etwas Geld für ein paar Kaffeebohnen übrig ;-)

Mandel-Buttermilch-Kuchen mit Rhabarber

Dauer: 30 Minuten + 35 Minuten Backzeit

Hilfreich: Runde Backform mit 20 cm Durchmesser

  • 100 g Marzipan
  • 75 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 1 Ei
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 120 g Buttermilch
  • 150 g Mehl
  • 1/2 Pck Backpulver
  • 3 Stangen Rhabarber
  • 2 EL Mandelblättchen

Das Marzipan würfeln. Die Butter zusammen mit dem Zucker und dem Marzipan cremig schlagen. Anschließend Ei, Buttermilch, Mehl, Mandeln und Backpulver unterrühren. Den Teig in eine runde Form füllen. Den Rhabarber waschen und klein schneiden. Den Rhabarber und die Mandelblättchen auf dem Kuchen verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 35 Minuten backen.

Mandel-Buttermilch-Kuchen mit Rhabarber

Ostervorbereitungen oder Hefekranz mit Mohn-Creme und Kumquat-Marmelade

Hefekranz mit Mohn-Creme und Kumquat-Marmelade

So langsam fängt bei mir die gedankliche Osterplanung an. Und mit Osterplanung meine ich konkret : Was gibt es alles auf dem Brunchbuffet an Essen? :D Und neben ganz vielen bunten Eiern darf so ein richtig saftiger und fluffiger Hefekranz einfach nicht fehlen, oder? Seit einer Weile reizt mich ein ganz besonderes Rezept für einen Hefekranz. Denn im Teig sind gekochte Kartoffeln! Bevor das allerdings auf der Ostertafel landet, wollte ich doch sicherheitshalber erstmal eine Testversion zum Probeessen backen. Was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Die Kartoffeln schmeckt man überhaupt nicht und der Hefekranz wird super saftig :) Man kann den Hefekranz einfach so essen oder bestrichen mit einer leckeren Mohncreme und Kumquatmarmelade….und einen großen Cappuccino ;-)

Hefekranz mit Mohn-Creme und Kumquat-Marmelade

Dauer: 40 Minuten + 90 Minuten Zeit zum Gehen + 25 Minuten Zeit zum Backen

Hefekranz

  • 150 g mehlige Kartoffeln (geschält und gekocht)
  • 40 ml lauwarme Milch
  • 1 Pck Trockenhefe
  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • 50 g Puderzucker
  • 1 TL Salz
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 1 EL Sahne

Die Kartoffeln stampfen, bis ein feines Püree entstanden ist. Zusammen mit der Hefe, Milch, Butter, Zucker, 1 Ei und Salz verrühren. Dann das Mehl unterkneten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. Anschließend den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einem langen, ca. 120 cm langen Strang rollen. Den Strang in 3 Teile teilen. Auf einem Blech mit Backpapier einen Zopf flechten. Anfang und Ende zusammen führen und fest drücken, so dass ein Kranz entsteht. Den Hefekranz abgedeckt weiter 30 Minuten gehen lassen. Ein Ei mit Sahne verquirlen und den Kranz damit einpinseln. Im vorgeheizten Ofen bei 160 °C ca. 25 Minuten backen. Sollte der Kranz während dem Backen zu dunkel werden, mit Alu-Folie abdecken und weiter backen.

Mohn-Creme

  • 30 g Mohn
  • 20 g Zucker
  • 150 g Mascarpne
  • 80 g Joghurt

Den Mohn fein mahlen. Alle Zutaten miteinander verrühren, bis eine glatte Creme entsteht.

Kumquat-Marmelade

  • 180 g Kumquats
  • 75 g brauner Zucker
  • 6 EL Wasser

Die Kumquats waschen, den Strunk abscheiden und in Scheiben schneiden. Die Kerne dabei entfernen. Kumquat-Scheiben mit Zucker und Wasser in eine Pfanne geben. Unter gelegentlichem Rühren so lange erhitzen, bis das Wasser verdampft ist und eine Marmelade entstanden ist.

Hefekranz mit Mohn-Creme und Kumquat-Marmelade

Quelle:

Hefekranz abgewandelt aus der Zeitschrift Gusto 

Ganz natürlich oder Donuts mit Cheesecake-Füllung und Himbeer-Glasur

Donuts mit Cheesecake-Füllung und Himbeer-Glasur

Hände hoch, wenn ihr denkt im Guss von diesen Donuts ist Lebensmittelfarbe. Ha! Ist aber gar keine drin :P Nur Himbeerpüree ;-) Wahnsinn, oder? Hätte ich selbst nicht gedacht, dass das so knallig wird. Gefällt mir aber sehr gut und knallige Farben passen jetzt einfach zum Frühling, oder? :) Die saftigen Donuts bieten allerdings noch viiiiiiiel mehr als nur eine super schöne Glasur. Denn das beste an der frittierten Variante ist doch eigentlich immer die Füllung, die anschließend in das Gebäck gespritzt wird. Doch die gebackenen Donuts lassen sich leider nicht so einfach nach dem Backen füllen. Nach mehreren schlaflosen Nächten, die ich über das Thema gegrübelt habe, kam mir irgendwann die Idee, die Füllung einfach schon VOR dem Backen im Donut zu verstecken. Eine Cheesecake-Füllung! Gesagt, getan (bzw. gebacken :D ). Hat alles so funktioniert, wie ich das in meinem halb übermüdeten Dämmerzustand zusammen gesponnen habe. Passiert nicht oft, aber passiert :D  Als Schöpfer dieser kleinen, lecker gefüllten und knallig glasierten Dingerchen lege ich euch einen Kaffee dazu wärmstens ans Herzen ;-)

Gebackene Donuts mit Cheesecake-Füllung und Himbeer-Glasur

Dauer: 40 Minuten + 10 Minuten Backzeit

Menge: 8 Donuts 

Hilfreich: Backform für Donuts, Sieb

Donuts mit Cheesecake-Füllung

  • 110 g Frischkäse
  • 1 gestrichenen TL Stärke
  • 1 TL + 80 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 90 g Buttermilch
  • 1 Ei
  • 1 EL geschmolzene Butter

Für die Füllung Frischkäse mit Stärke und 1 TL Zucker glatt rühren. Die Creme in eine Plastiktüte füllen und die Spitze abschneiden, sodass ein Loch von ca. 1 cm Durchmesser entsteht. Die Donut-Form einfetten. Anschließend den Teig für die Donuts zubereiten.

Dafür die Eier mit den restlichen 80 g Zucker schaumig schlagen. Dann Buttermilch, Butter, Mehl, Salz und Backpulver unterrühren. Am besten den Teig in eine Plastiktüte füllen und die Spitze abschneiden. So lässt sich der Teig am besten in die Donut-Formen füllen. Die Donutförmchen zunächst zu 1/4 mit Teig füllen. Einen Kreis Frischkäse auf den Teig spritzen und anschließend den Frischkäse mit einer zweiten Schicht Donutteig bedecken. Insgesamt sollten die Donutförmchen nun zu ca. 3/4 gefüllt sein. Bei 180 °C im vorgeheizten Ofen 10 Minuten backen. Falls nicht alle Donuts auf einmal gebacken werden können, die Form einfach mehrmals hintereinander benutzen.

Himbeer-Glasur & Dekoration

  • 100 g aufgetaute TK-Himbeeren
  • 150 g Puderzucker
  • 1 1/2 TL Milch

Die Himbeeren durch ein Sieb passieren und die Kerne zu entfernen. 2 EL Püree mit 120 g Puderzucker glatt rühren. Die noch heißen Donuts in die Glasur tauchen und zum Abtropfen auf einen Teller legen (wenn die Donuts heiß glasiert werden, glänzt die Glasur anschließend sehr schön…kalt geht es aber natürlich auch). Trocknen lassen. Für die Dekoration Milch mit 30 g Puderzucker glatt rühren, sodass ein dicker Guss ohne Klümpchen entsteht. Den Guss in eine Plastiktüte füllen und die Spitze abschneiden. Kleine Blümchen auf die Donuts spritzen.

Donuts mit Cheesecake-Füllung und Himbeer-Glasur