Nachholbedarf oder Karamell-Cheesecake mit Zimt-Äpfeln

Karamell-Cheesecake mit Zimt-Äpfeln

Jetzt haben wir ja schon eine ganze Weile Herbst und es gab noch KEIN EINZIGES Apfelkuchenrezept auf dem Blog! Das könnte eventuell daran liegen, dass ich seit letztem Jahr im Herbst überall Kürbis verbacken muss :D Natürlich passt Apfel und Kürbis auch super zusammen, wie in der Kürbis-Rolle mit Zimt-Äpfelchen, aber so richtig zählt das noch nicht als Apfelkuchen… Ein Rezept für einen gedeckten Apfelkuchen und einen Rührkuchen mit Äpfeln gab es auch schon…Was für ein Apfelkuchenrezept fehlt also noch? Genau! Ein Cheesecake mit Apfel! Cheesecake gab es schließlich auch schon länger nicht mehr hier bei Zum Kaffee dazu :D Erschlagen wir also gleich beides mit einem einzigen Kuchen :) Vor allem was für ein Kuchen! Angefangen mit einem super saftigen Boden mit Walnüssen und natürlich Äpfeln, über einen cremigen Cheesecake mit Karamell und oben drauf gaaaaanz viel Apfel. Das lassen wir als herbstlichen Apfelkuchen durchgehen, oder? Dazu empfehle ich euch keine Gesellschaft (denn die essen euch viel zu viel von dem Kuchen weg :D ) und eine große Tasse Milchkaffee :)

Karamell-Cheesecake mit Zimt-Äpfeln

Dauer: 45 Minuten + 55 Minuten Backzeit

Hilfreich: Tortenring oder runde Backform mit 20 cm Durchmesser

Walnuss-Apfel-Boden 

  • 120 g weiche Butter
  • 160 g Zucker
  • 1 Ei
  • 120 g Mehl
  • 1/2 TL Zimt
  • 3/4 TL Lebkuchengewürz
  • 3/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • Abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 45 g gehackte Walnüsse
  • 1 Apfel (ca. 120 g)

Am besten zunächst den Karamell für die Cheesecake-Masse zubereiten, da er noch abkühlen muss.

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Das Ei unterrühren. Mehl, Zimt, Lebkuchengewürz, Backpulver, Natron und Zitronenschale in die Schüssel geben und kurz verrühren. Den Apfel schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und fein würfeln. Die Apfelwürfel zusammen mit den gehackten Walnüssen unter den Teig ziehen. Den Tortenring auf ein Backblech mit Backpapier setzen und den Teig einfüllen. Bei 180 °C im vorgeheizten Ofen 20 Minuten backen.

Karamell-Cheesecake-Masse

  • 30 g Butter
  • 115 g Zucker
  • 40 ml Sahne
  • 580 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 2 Eier
  • 1 1/2 EL Stärke

Zunächst den Karamell kochen. Dafür Butter, Zucker und Sahne in einen Topf geben und bei geringer Hitze so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die Hitze erhöhen und so lange köcheln lassen, bis ein brauner Karamell entsteht. Abkühlen lassen. Falls der Karamell sehr hart wird, kurz mit einem Mörser oder einem Standmixer fein mahlen.

Für die Cheesecake-Masse den Frischkäse mit den Eiern und dem Karamell glatt rühren. In einer extra Schüssel die Stärke mit 3 EL der Frischkäse-Masse glatt rühren und dann in die Schüssel zur Frischkäsemasse geben (so entstehen keine Klümpchen). Alles verrühren. Die Karamell-Cheesecake-Masse auf den gebackenen Walnuss-Apfel-Boden geben und bei 150 °C im vorgeheizten Ofen 35 Minuten backen.

Zimt-Äpfel

  • 3 Äpfel
  • 1 EL Butter
  • 3 EL brauner Zucker
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 TL Zimt

Die Äpfel schälen, halbieren, entkernen und in Spalten schneiden. Zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und so lange köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind. Die Äpfel aus dem Topf nehmen und den restlichen Saft einkochen lassen, bis er eine sirupartige Konsistenz hat. Die Äpfel auf dem abgekühlten Cheesecake verteilen und mit dem Apfel-Zimt-Sirup bestreichen. Im Kühlschrank kalt stellen.

Karamell-Cheesecake mit Zimt-Äpfeln

14 Kommentare zu “Nachholbedarf oder Karamell-Cheesecake mit Zimt-Äpfeln

  1. Hmm, das sieht so lecker aus! Vielleicht versuch ich das mal. Ich vertrag Äpfel nur im gebackenen Zustand und wenn es dann so schön wird, umso besser. Die 20er Größe find ich übrigens super, da wird auch nichts alt
    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne

    • Hallo Susanne,
      danke! Dann ist das ja der perfekte Kuchen für Dich :) Ja, genau – ich mag auch lieber kleinere Kuchen, denn frisch schmeckt einfach alles am besten!
      Ganz liebe Grüße,
      Steffi

  2. Silke

    Das klingt echt super lecker. Ich würde ihn gerne nachbacken. Hat der Kuchen denn wirklich nur 20cm Durchmesser? Er sieht auf den Fotos normal groß aus. Ich habe eine 26er Form und würde ihn gerne darin backen. Die Zutaten zu verdoppeln kommt mir aber auch wieder zuviel vor. Hast Du einen Tipp?

    Liebe Grüße
    Silke

    • Hallo Silke,
      das freut mich sehr! Du musst mir unbedingt erzählen wie er Dir geschmeckt hat :)
      Ja, der Kuchen hatte wirklich nur 20 cm Durchmesser. Ich würde Dir empfehlen die 1,5 fache Menge zu machen. Das sollte genug für Deine Form sein.
      Liebe Grüße,
      Steffi

      • Silke

        Hallo Steffi!

        Ich habe Deinen Kuchen jetzt nachgebacken. Für meine 26er Form habe ich (wie von Dir empfohlen) die 1,5-fache Menge genommen. Das passte perfekt.

        Der Kuchen ist super lecker. Er ist zwar sehr mächtig, aber in der Weihnachtszeit darf man sich ja auch mal etwas gönnen.

        Vielen Dank für das Rezept!

        Frohe Weinachten!
        Silke

        • Hallo Silke,
          vielen Dank, wie schön! Das ist ja super :) Hm…das ist tatsächlich kein Diät-Rezept :D Soll es aber auch gar nicht sein. In netter Gesellschaft schmeckt es außerdem gleich doppelt so gut (und man kommt erst gar nicht in die Versuchung alles alleine zu essen :D)!
          Dir auch frohe Weihnachten!
          Liebe Grüße,
          Steffi

  3. Bianca

    Hallo! :)
    Ich wollte das Rezept nachbacken und frage mich gerade, ob ich den auch schon 1-2 Tage vorher machen kann? Oder ist es dann nur noch ein Matsch?

    Viele Grüße
    Bianca

    • Hallo Bianca,
      das freut mich :) Mir ist schleierhaft, wie du das aushalten willst, dass der Kuchen nicht angerührt wird :D
      Ich denke das sollte aber funktionieren und der Kuchen hält sich im Kühlschrank 2 Tage. Nur die Äpfel würde ich an dem Tag, an dem du den Kuchen essen möchtest, zubereiten und auf den Kuchen tun.
      Ich bin gespannt, wie er dir schmeckt :)
      Liebe Grüße,
      Steffi

  4. Ingrid

    Ich habe ihn probiert Danke er ist mein Favorit

    • Hallo Ingrid,
      vielen Dank, das freut mich aber! Ist auch einer meiner Lieblingskuchen und passt jetzt vor allem in die kalte Jahreszeit:)
      Liebe Grüße,
      Steffi

  5. Oh herrliches Rezept! Cheesecake geht bei mir immer und die Kombi mit dem Zimtäpfel hört sich echt lecker an! Kommt auf meine Muss-ich-nachbacken-Liste:-)
    LG, Kali

    • Hallo Kali,
      vielen Dank! Ich habe den Kuchen inzwischen auch schon das zweite Mal gebacken…passt jetzt einfach perfekt als Ausgleich zu dem schmuddeligen Wetter draußen :D Viel Spaß beim Nachbacken :)
      Liebe Grüße,
      Steffi

  6. helga

    Liest sich super ! Wird sicher auch bestens schmecken! Muss ich unbedingt ausprobieren!!

    • Hallo Helga,
      Vielen Dank! Ich wünsche Dir viel Spaß mit dem Rezept und hoffe, dass es Dir genau so gut schmeckt wie mir :)
      Liebe Grüße,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.