Tortenparade oder Erdbeer-Quark-Torte

Erdbeer-Quark-Torte

Fragt mich bitte nicht warum, aber in letzter Zeit ging es doch sehr törtchenlastig hier auf dem Blog zu. Von einer Nuss-Nougat-Torte mit Himbeeren über eine Tiramisu-Torte bis hin zu kleinen, feinen Schokoladentörtchen mit Haselnüssen gab es hier alles!  Ob das ein Problem ist? Auf KEINEN Fall! Viel mehr ist das Problem, dass es bei den ganzen Torten keine einzige mit Erdbeeren gibt. Denn dem aufmerksamen Leser ist sicher aufgefallen, dass es in den letzten drei Jahren immer im Mai eine Torte mit Erdbeeren gab…

Mai 2018: Wickeltorte mit Erdbeeren 

Mai 2017: Erdbeertorte mit Basilikum

Mai 2016: Vanille-Erdbeer-Torte

Mai 2019? Totale Fehlanzeige was Erdbeertorten angeht! Schande über mein Haupt…

Erdbeer-Quark-Torte

Unfassbar, dass es so weit kommen konnte, aber jetzt heißt es erstmal Schadensbegrenzung betreiben. Ich hoffe alle Erdbeeren, die in froher Erwartung im Mai gekauft wurden, wurden einfach eingefroren. Mit der Hoffnung, dass ich diesen Faux Pas irgendwann bemerke :D Hat auch nur einen Monat gedauert… :D Aber hier ist sie, die verspätete Erdbeertorte vom Mai 2019! Eine frische, super fruchtige Erdbeer-Quark-Torte! Fluffigster Biskuit, eine sahnige Quark-Creme und das beste, selbstgemachte Erdbeermark überhaupt! Alleine das Erdbeermark schmeckt so unglaublich fruchtig und intensiv…als ob man ein ganzes Erdbeerfeld auf dem Löffelchen hat :) Das beste Erdbeermark wird dann in die Quark-Creme gestrudelt und macht die Torte wirklich zu einem ganz besonders leckerem Erdbeerträumchen. Frische Erdbeeren dürfen natürlich auch nicht auf der Torte fehlen :)

Erdbeer-Quark-Torte

Erdbeer-Quark-Torte

Dauer: 1 Stunde + 1 Stunde Backzeit + 1 Nacht Kühlzeit

Hilfreich: 2 Tortenring oder runde Backformen mit 20 cm Durchmesser, Pürierstab

Biskuit

  • 6 Eier
  • 80 g Zucker
  • 80 g Puderzucker
  • 120 g Mehl
  • 10 g Stärke
  • 1/2 TL Backpulver

Die Tortenringe auf Bleche mit Backpapier stellen und den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Die Eier zusammen mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben. Mit der Küchenmaschine oder einem Handmixer aufschlagen, bis sich das Volumen ca. verdreifacht hat und eine helle, sehr schaumige, relativ steife Masse entstanden ist. Anschließend Mehl, Stärke und Backpulver dazu geben und mit einem Teigspachtel oder einem Löffel unterheben. Je 1/3 des Teigs auf die beiden Tortenringe aufteilen und im Ofen 15 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Mit einem Messer den Biskuit einmal vorm Tortenring lösen, so lange er noch heiß ist (dann geht der Biskuit beim Abkühlen etwas gleichmäßiger nach unten). Einen Tortenring komplett vom Biskuit lösen und damit den dritten Biskuit backen. Hier nach dem Backen ebenfalls mit einem Messer den Biskuit vom Tortenring lösen.

Abkühlen lassen. Die Biskuits vom Tortenring lösen und evtl. mit einem Messer begradigen.

Erbeermark

  • 1 kg Erdbeeren
  • 65 g Zucker

Die Erdbeeren vierteln und mit dem Zucker auf ein Blech mit Backpapier geben. 30 min im vorgeheizten Ofen bei 180 °C rösten. Anschließend alles in einen Topf geben und weiter einkochen. Es sollten am Ende ca. 540 g übrig bleiben. Alles fein pürieren und abkühlen lassen.

Erbeer-Quark-Creme

  • 250 g Mascarpone
  • 400 ml Sahne
  • 380 g Magerquark
  • 150 g Puderzucker
  • 200 g Erdbeermark

Mascarpone mit Sahne und Zucker glatt rühren. Steif schlagen. Erdbeermark mit Quark glatt rühren und die Mascarpone-Creme unterheben.

Dekoration & Zusammenbau der Torte

  • Erdbeeren
  • Minze
  • restliches Erdbeermark

Einen Biskuit-Boden auf eine Tortenplatte setzen und 1/3 der Erdbeer-Quark-Creme darauf geben. Etwas Erdbeermark darauf geben und mit einer Gabel leicht in die Quark-Creme strudeln. Den zweiten Boden darauf geben und wieder 1/3 Quark-Creme und Erdbeermark darauf geben und verstrudeln. Mit dem letzten Biskuit ebenso verfahren. Die Torte über Nacht kalt stellen. Die Torte mit Erdbeeren, Minze und noch etwas Erdbeermark dekorieren.

Bitte einmal ausdrucken :)

Erdbeer-Quark-Torte

Man lernt nie aus oder Nuss-Nougat-Torte mit Himbeeren

Nuss-Nougat-Torte mit Himbeeren

Wenn mich diese Torte eins gelehrt hat, dann dass manche Ideen nicht so schlau sind, wie man am Anfang denkt :D Und dass man das dann erst merkt, wenn es zu spät ist :D :D :D Aber ganz so schlimm war es dann am Ende auch nicht, dass ich die Torte ein zweites Mal backen „musste“ :)

Idee Nr. 1: Ich wollte eine Torte mit Himbeeren und Nougat machen. Luftiger Schokoladen-Biskuit, cremiges Himbeer-Mousse und zart schmelzendes Nougat-Panna Cotta.

Denkfehler Nr. 1: Flüssige Panna Cotta-Masse, die auf luftigen Biskuit gegossen wird, wird direkt vom Biskuit aufgesogen und dann erst danach fest. Das ergibt ein spannendes Resultat…nicht wirklich Biskuit und auch nicht wirklich Panna Cotta, sondern irgendwas dazwischen :D Für Torten nur leider nicht so praktisch, weil man so statt zwei schön exakt getrennten Schichten, eine dafür sehr massive Schicht erhält und das ganze optisch leider eher wie durchgematscht aussieht :( Die naheliegendste Lösung dafür wäre wohl die Panna Cotta-Schichten erst im Kühlschrank fest werden zu lassen und dann die Torte damit zusammen zu bauen. Aber dann hatte ich noch eine besser Idee – wenn schon Nougat, dann so richtig! Hier wird nichts mehr mit Sahne gestreckt :D Jetzt gibt es pures Nougat mit gerösteten Haselnüssen zwischen den luftigen Biskuit-Böden :)

Idee Nr. 2: Die Torte sollte von knackiger Schokolade umhüllt werden! Allerdings wollte ich das nicht ganz so glatt wie bei den Schokoladentörtchen mit Haselnuss, sondern schön knittrig. Und weil Alufolie sich noch besser verknittern lässt, als Backpapier, habe ich die Schokolade erst auf verknitterte Alufolie gestrichen und dann um die Torte gelegt.

Denkfehler Nr. 2: Das Um-die-Torte-legen hat super funktioniert. Das Alufolie-einfach-mit-einer-Handbewegung-von-der-Torte-Abziehen dann leider nicht mehr. Denn im Gegensatz zu Backpapier reißt die Alufolie viel schneller, d.h. man fitzelt ewig an der Torte herum und das macht wirklich keinen Spaß. Vor allem hätte ich die Zeit lieber schon mit Torte essen verbracht… Die Lösung war zerknittertes Backpapier und ich habe den Vergleich – damit sieht es genau so schön knittrig aus wie mit Alufolie :)

Mit dem zweiten Versuch bin ich jetzt aber mehr als zufrieden. Alles ist genau so wie ich es mir überlegt hatte und schmecken tut es zum Glück auch noch :)

Nuss-Nougat-Torte mit Himbeeren

Nuss-Nougat-Torte mit Himbeeren

Dauer: 90 Minuten + 28 Minuten Backzeit + 1 Nacht Kühlzeit

Hilfreich: Tortenring mit 20 cm Durchmesser (noch besser sind 2 Tortenringe um immer 2 Böden parallel zu backen), feines Sieb

Schokoladen-Biskuit

  • 6 Eier
  • 120 g Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 10 g Stärke
  • 20 g Kakaopulver
  • 110 g Mehl

Die beiden Tortenringe auf ein Blech mit Backpapier stellen und den Ofen auf 180 °C vorheizen. 3 weitere Backpapiere auf der Küchenarbeitsplatte verteilen

Die Eier zusammen mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben. Mit der Küchenmaschine oder einem Handmixer aufschlagen, bis sich das Volumen ca. verdreifacht hat und eine helle, sehr schaumige, relativ steife Masse entstanden ist. Anschließend Mehl, Stärke, Kakaopulver und Backpulver dazu geben und mit einem Teigspachtel oder einem Löffel unterheben. Den Teig in 7 Portionen aufteilen: Zwei davon in die Tortenringe geben und im Ofen 7 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Die restlichen Portionen auf die Backpapieren aufteilen (2 mal 2 pro Papier und 1 mal 1). Sobald die ersten beiden Böden fertig gebacken sind, mit einem Messer den Kuchen einmal vorm Tortenring lösen, so lange er noch heiß ist. Die Tortenringe auf die nächsten beiden Teigportionen setzen, glatt streichen und ebenfalls 7 Minuten backen. Auf diese Weise 7 Böden backen.

Alternativ kann man die Böden, da sie so dünn sind, auch komplett ohne Tortenring backen und sich vorher auf der Rückseite der Backpapiere einen Kreis einzeichnen, damit alle Böden gleich groß werden.

Nougatschicht 

  • 80 g Haselnüsse
  • 200 g Nougat

Die Haselnüsse bei 160 °C im Ofen rösten, bis sie etwas Farbe bekommen und sich die Schale leicht löst. Aus dem Ofen auf ein Küchenhandtuch geben und mit dem Handtuch die Haut von den Nüssen abreiben. Abkühlen lassen, dann mit einem Messer grob hacken. Das Nougat in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen.

Das Nougat auf 3 Biskuit-Böden verteilen und die gehackten Haselnüsse darüber geben. jeweils einen zweiten Boden ohne Nougat darauf setzen und leicht andrücken.

Himbeer-Mousse & Zusammenbau der Torte

  • 500 g aufgetaute TK-Himbeeren
  • 1 EL Zitronensaft
  • 70 g Zucker
  • 100 g griechischer Joghurt
  • 4 Blatt Gelatine
  • 250 g Sahne
  • 100 g grob gehackte TK-Himbeeren

Die Himbeeren durch ein Sieb streichen – das sollte dann ca. 350 g Himbeerpüree ergeben. Püree mit Zitronensaft verrühren und 50 g Püree für die Dekoration abmessen und im Kühlschrank kalt stellen. Das restliche Püree mit Joghurt und Zucker glatt rühren. Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. 1 EL Püree zusammen mit der Gelatine leicht erhitzen, bis die Gelatine schmilzt. Unter Rühren die Gelatinemasse zu dem Püree gießen. Die Sahne steif schlagen und in drei Portionen unter das Himbeerpüree heben.

Die Torte zusammen setzen. Dafür den ersten Boden ohne Nougat auf eine Tortenplatte geben. Den Tortenring darum schließen und 1/4 des Himbeer-Mousse auf den Boden geben. Einige gehackte Himbeeren darauf verteilen. Einen doppelten, mit Nougat gefüllten Boden darauf setzen, leicht andrücken. Auf diese Weise Himbeer-Mousse und Nougat-Böden weiter stapeln und mit Himbeer-Mousse abschließen. Auf der letzten Schicht Himbeer-Mousse keine Himbeeren verteilen. Die Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Dekoration

  • 1 Hand voll TK oder frische Himbeeren
  • 150 g gehackte Zartbitterkuvertüre
  • 50 g Himbeerpüree (vom Himbeer-Mousse)

Ein Backpapier so zuschneiden, dass es genau einmal um die Torte passt und etwas höher als die Torte ist. Einmal fest zusammen knüllen und anschließend wieder auffalten, sodass das Papier knittrig ist. Die Hälfte der Kuvertüre in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Vom Herd nehmen und die restliche Schokolade dazu geben. Unter Rühren schmelzen lassen. Den Backpapierzuschnitt mit der Schokolade bestreichen. Anschließend um die Torte legen, sodass die Backpapierseite außen und die Schokolade an der Torte ist. Die Schokolade trocknen lassen. Anschließend vorsichtig das Backpapier abziehen.

Das Himbeerpüree auf dem Himbeer-Mousse verteilen und die Himbeeren auf die Torte geben.

Bitte einmal ausdrucken :)

Nuss-Nougat-Torte mit Himbeeren

Doch nicht oder Erdbeer-Muffins

Erdbeer-Muffins

Das hier hätten eigentlich Donuts werden sollen. Hätte, hätte Fahrradkätte :D Denn nachdem ich die Donuts gebacken hatte, hatte ich ernsthafte Probleme Donut und Backform wieder zu trennen. Ich denke, dass das an den Erbeerstückchen liegt, die den Teig noch saftiger machen. Da sich die Donuts zusammen mit der Form nicht ganz optimal fotografieren bzw. später essen lassen, habe ich einen zweiten Schwung Teig angerührt und dann doch Muffins gebacken. Schmecken tun sie natürlich ganz genau so gut :)

Und sind wir mal ganz ehrlich: Viel mehr Erdbeeren kann man in einem Muffin fast gar nicht mehr unterbringen! Erdbeerstückchen im Teig, pürierte Erdbeeren im Zuckerguss und dann noch Erdbeeren auf den Muffins. Soooooo lecker! Jetzt kann doch dann auch der Sommer kommen, wenn es so sommerliche Muffins gibt, oder? :D

Erdbeer-Muffins

Erdbeer-Muffins

Dauer: 20 Minuten + 15 Minuten Backzeit

Menge: 15 kleine Muffins 

Hilfreich: Backform für kleine Muffins

Muffins

  • 1 Ei
  • 70 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 90 g Buttermilch
  • 2 EL geschmolzene Butter
  • Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • Vanillemark von 1/2 Vanilleschote
  • 100 g Erdbeeren

Ei mit Zucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend die Erdbeeren fein würfeln und zusammen mit den restlichen Zutaten in die Schüssel geben. Alles zu einem Teig verrühren und in die Muffinförmchen füllen, sodass diese zu 2/3 gefüllt sind. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 15 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Guss

  • 1 große Erdbeeren
  • 120 g Puderzucker

Die Erdbeere fein hacken und mit einem Löffel durch ein Sieb drücken. Den Puderzucker dazu geben und alles zu einem Guss verrühren. Sollte der Guss noch zu fest sein, noch etwas Wasser dazu geben. Die Muffins noch heiß damit bestreichen.

Bitte einmal ausdrucken :)

Erdbeer-Muffins

Seltenheitswerte oder Rhabarber-Tarte vom Blech

Rhabarber-Tarte vom Blech

Ihr werdet lachen, aber ganz selten esse ich Kuchen, während ich hier meinen Beitrag zusammen stelle oder die Bilder bearbeite :D Und NOCH seltener auch noch den Kuchen, von dem ich die Bilder bearbeite! Zum einen liegt das daran, dass ich meistens die Kuchen am Wochenende backe und mich dann eher abends unter der Woche um den Beitrag für den Blog kümmere. Und zum anderen ist das auch irgendwie ein unkoordinierter Prozess, der ungefähr so abläuft:

  1. Am Samstag Kuchen A backen, fotografieren, probieren und für lecker befinden
  2. Am Sonntag letztes Stückchen Kuchen ergattern und verputzen
  3. Am Montag Rezept aufschreiben und grobe Idee für Einleitungstext notieren
  4. Am Dienstag merken, dass eigentlich jetzt viel besser Kuchen B von vorletzter Woche passt und dann Bildbearbeitung von Kuchen B
  5. Am Mittwoch Beitrag für Kuchen B veröffentlichen
  6. Mittwoch -Freitag Ideenfindung für Kuchen C für das nächste Wochenende

Rhabarber-Tarte vom Blech

Ganz, ganz selten  passiert aber auch Folgendes:

  1. Am Donnerstag Idee für Kuchen bekommen, Kuchen direkt backen und für lecker befinden
  2. Am Samstag Kuchen nochmal backen, weil erster Kuchen schon leer ist, fotografieren, Rezept aufschreiben und Fotos bearbeiten
  3. Montag & Dienstag Beitrag fertig stellen und Mittwoch veröffentlichen!

Unter diesen seltenen Gegebenheiten hatte ich also bei der Bildbearbeitung auch ein großes Stückchen des Fotomodels direkt vor mir auf dem Teller! Da könnte ich mich wirklich daran gewöhnen :) Oder ich mache diese Rhabarber-Tarte vom Blech zu meinem traditionellen Bildbearbeitungskuchen. Da könnte ich mich auch daran gewöhnen! Denn das Rezept ist wirklich super einfach und der Kuchen ein richtiges Rhabarber-Träumchen :) Saftiger Mandelkuchen mit einem Hauch Vanillearoma, säuerlicher Rhabarber und ein cremiges Sahnewölkchen. Mehr braucht es einfach nicht um mich sehr, sehr glücklich zu machen :D

Rhabarber-Tarte vom Blech

Rhabarber-Tarte vom Blech

Dauer: 20 Minuten + 15 Minuten Backzeit

  • 190 g weiche Butter
  • 170 g Zucker
  • 3 Eier
  • 160 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 50 ml Mandelmilch (oder normale Milch)
  • 140 g Mehl
  • 1/2 fein geriebene Tonkabohne (oder Vanille)
  • 3 dicke Stangen Rhabarber (oder 6 dünne)
  • 70 g Mandelblättchen
  • 200 ml Sahne
  • 1 EL Vanillezucker

Ofen auf 180 °C vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander dazu geben und immer gut unterrühren. Anschließend Mandeln, Backpulver, Milch, Mehl und Tonkabohne dazu geben. Kurz alles unterrühren und den Teig auf ein Blech mit Backpapier geben. Glatt streichen. Den Rhabarber waschen und die dicken Stängel der Länge nach dritteln, sodass ihr 9 Rhabarberstängel habt. Rhabarber auf den Teig geben (ich habe alle diagonal nebeneinander gelegt). Die Mandelblättchen über der Tarte verteilen und dann 15 Minuten backen (Stäbchenprobe). Abkühlen lassen und die Tarte in Stücke schneiden.

Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und zusammen mit der Tarte servieren (falls der Rhabarber in der Tarte sehr sauer ist, einfach etwas mehr Zucker in die Sahne geben).

Bitte einmal ausdrucken :)

Rhabarber-Tarte vom Blech