Französischer Sommer oder Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel

Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel

Ich habe heute ein Rezept im Gepäck, das ist für mich französischer Sommer pur! Ganz genau, nicht irgendein pauschaler Sommer, sondern französischer: Denn es gibt ein paar super leckere Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel. Hach. Tartelettes im Allgemeinen erinnern mich einfach an die französische Patisserie mit dem ganzen feinen Gebäck wie Macarons, Petits Fours, Croissants und eben auch Tartelettes. Ich habe meine Tartelettes mit einer Lavendel-Ricotta-Creme gefüllt…wenn man da dran riecht und die Augen zu macht, dann kann man gar nicht anders und muss an ein riesen großes, lila Lavendelfeld mit einem einzelnen Olivenbaum an der Seite mitten in der Provence denken. So richtig kitschiges Postkartenmaterial :D Die Tartelettes mit der Ricotta-Lavendelcreme sind allerdings nur die halbe Wahrheit, denn die ABSOLUTE Geschmacksbome werden diese Tartelettes durch die Aprikosen. Um alles stimmig abzurunden, solltet ihr diese auf einem französischen Wochenmarkt kaufen :D Oder eben beim nächsten Supermarkt – das ist auch ok, wenn man eine große Tasse Kaffee dazu trinkt und leise „Bon Appétit“ vor sich hin nuschelt :)

Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel

Dauer: 40 Minuten + 35 Minuten Backzeit

Menge: 6 Tartelettes

Hilfreich: Tartelette-Förmchen mit 9 cm Durchmesser

Mandelmürbeteig

  • 100 g geschälte, gemahlene Mandeln
  • 110 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 2 Prisen Salz

Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig ausrollen und die Tartelette-Förmchen damit auskleiden. Mit einer Gabel mehrmals den Boden einstechen, damit sich beim Backen keine Blasen bilden. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 15 Minuten backen.

Füllung

  • 100 g saure Sahne
  • 125 g Ricotta
  • 65 g Frischkäse
  • 70 g Magerquark
  • 30 g Stärke
  • 3 EL Lavendelsirup
  • 1 Ei
  • 25 g Zucker
  • 6 Aprikosen
  • 3 EL Mandelblättchen

Alle Zutaten bis auf die Aprikosen und Mandelblättchen zu einer glatten Masse verrühren. Die Aprikosen waschen, halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden. Die Aprikosenspalten auf die gebackenen Böden legen und anschließend die Lavendel-Ricotta-Füllung verteilen. Im vorgeheizten Ofen zunächst 10 Minuten bei 180 °C backen und anschließend 10 Minuten bei 160 °C.

Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel

Überraschende Schlichtheit oder Crème Fraîche-Gugelhupf mit Vanille

Crème Fraîche-Gugelhupf mit Vanille

Hat jemand etwas von einem super schnellen und einfachen Gugelhupfrezept gesagt? Hm? Könnte ich gewesen sein! Denn heute gibt es hier genau so ein Rezept. Es werden schlicht und ergreifend alle Zutaten in eine Schüssel geschmissen, einmal umgerührt und das war es! Ehrlich, es gibt keinen Haken an der Sache :D Durch das Crème Fraîche wird der Kuchen unglaublich saftig und frisch und für alle, die vom Kuchen probieren dürfen und danach fragen: Natürlich wird der Kuchen nur so gut dank der höchst aufwändigen Arbeitsschritte und der teuren Zutaten ;-) Von nix kommt ja bekanntlich nix, richtig? :D

Beim Dekorieren kann man es entweder ähnlich schlicht halten und einfach etwas Puderzucker über den Kuchen streuen oder ihr tobt euch so richtig mit Schokoguss, Zuckerstreusel und Obst aus! Egal wie, eine große Tasse Kaffee, sowie nette Gesellschaft sollte auf keinen Fall fehlen :)

Crème Fraîche-Gugelhupf mit Vanille

Dauer: 15 Minuten + 30 Minuten Backzeit

Hilfreich: Gugelhupfbackform

  • 240 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 200 g Crème Fraîche
  • 40 ml Milch
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 2 TL Backpulver

Die Vanilleschote halbieren und das Mark mit einem Messer heraus kratzen. Vanillemark zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in eine gefettete und gemehlte Backform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Crème Fraîche-Gugelhupf mit Vanille

Tapetenwechsel oder Matcha-Scones mit Erdbeeren

Matcha-Scones mit Erdbeeren

Na, habt ihr schon erraten wo ich die Fotos gemacht habe? Mal zur Abwechslung nicht im Esszimmer vor dem großen Fenster, sondern im Garten :) Und zwar unter einem großen Kirschbaum…das passt zwar nicht so richtig zum Rezept, aber die Erdbeerpflänzchen spenden leider nicht ganz so viel Schatten und ich wollte es meiner Lieblingsrequisite aka meiner kleinen Schwester auch nicht zumuten sich da drunter zu kauern um die Matcha-Scones zu halten :D Apropos Scones…die bekommen die grüne Farbe (und den wunderbar dezenten Geschmack nach grünem Tee) wirklich nur durch das Matchapulver! Klasse, oder? Damit passen sie bestens in die ganze Gartengeschichte mit ihrem moosigen Grün. Gefüllt habe ich die Scones mit einer fluffigen Creme aus Sahne und Mascarpone und Erdbeeren. Erdbeeren so viel ihr mögt und auf eurem Scone stapeln könnt! :) Extra Tipp für Hochstapler, die noch höher hinaus wollen: Den Erdbeer-Scone-Creme-Turm an eine Tasse Kaffee anlehnen – das gibt zusätzliche Stabilität und es passt noch mehr drauf :D

Matcha-Scones mit Erdbeeren

Matcha-Scones mit Erdbeeren

Dauer: 30 Minuten + 15 Minuten Backzeit

Menge: 25 Scones 

Hilfreich: Runder Ausstecher mit 5 cm 

Scones

  • 325 g Mehl
  • 150 g kalte Butter
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 5 TL Matchapulver
  • 100 g Zucker
  • 200 g Buttermilch
  • Abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 2 TL Zitronensaft

Mehl, Butter, Backpulver, Matchapulver, Salz und Zucker in eine Schüssel geben. Mit den Fingerspitzen die Butter einarbeiten, bis alles krümelig ist und keine großen Butterstücke mehr im Teig sind. Anschließend die Buttermilch, Zitronenschale und -saft dazu gießen und mit einem Löffel zügig zu einem Teig verrühren. Der Teig sollte ruhig noch etwas „klumpig“ sein. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, ca. 1,5 cm dick ausrollen und runde Scones ausstechen. Die Scones auf ein Blech mit Backpapier setzen und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 15 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Füllung

  • 145 g Mascarpone
  • 175 g Sahne
  • 30 g Zucker
  • 250 g Erdbeeren

Mascarpone zusammen mit der Sahne und dem Zucker steif schlagen. Die Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden. Die Scones zusammen mit den Erdbeeren und der Sahne-Creme servieren.

Matcha-Scones mit Erdbeeren

Wo wir übrigens gerade beim Thema „Draußen“ sind – ich bin diesen Monat mal wieder mit meinem Rezept bei den Rhein-Neckar-Bloggern dabei :) Schaut doch mal vorbei, was es sonst an Beiträgen zu diesem luftigen Thema gibt!

Outside

Glück im Unglück oder mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

Mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

Der Mai ist ja bekanntlich aufgrund der hohen Feiertagsdichte der liebste Monat für alle Arbeitnehmer, aber ganz im Ernst: Der Mai ist der blanke Horror, für spontane Backgelüste! Denn genau an einem Feiertag schoss es mir in den Kopf, dass ich super dringend ein paar mandelige Baileys-Muffins mit Nektarinen backen möchte. So weit so gut. Die Muffins sollten auf jeden Fall schön hell  und saftig werden, also mussten Mandeln ohne Haut her. Dafür nehme ich immer Mandelblättchen und mahle sie dann. Nur musste ich voller Entsetzen feststellen, dass ich noch ganze 30 g davon im Vorratsschrank hatte. Leider ungefähr 100 g zu wenig :(

Tja…Und wann man sich das dann schon mit den Mandeln überlegt hat, wie toll das dann sicher mit den Nektarinen und dem Baileys schmeckt, dann kann ich auch nicht mehr auf Walnüsse oder Cashews oder sonst was umschwenken. Dann müssen es Mandeln sein! Und zwar ohne Haut, weil die Muffins sonst nicht so schön hell werden. Also stehe ich am Feiertag in der Küche und koche Mandeln ab um sie dann zu häuten….zum Glück hatte ich noch ganze Mandeln, sonst wäre der Tag komplett gelaufen gewesen :D

Das Ende vom Lied: Es hat sich aber so was von gelohnt! Ich wurde mit ein paar super saftigen Muffins mit ganz feiner Mandelnote belohnt. Baileys und Nektarinen harmonieren perfekt dazu und die Muffins sind aber mal so RICHTIG selbst gemacht :D Trotzdem würde ich euch davon abraten, Mandeln selbst zu schälen, wenn ihr nicht unbedingt müsst. So toll war das auch wieder nicht :D Schnappt euch in der Zeit lieber einen Kaffee und genießt noch einen Muffin :)

Ach ja, sind euch diese wunderschönen, von Hand abgezogenen Mandeln in den Bildern aufgefallen? Da habe ich in meinem Abzieheifer glatt noch zu viele gemacht :D Mandelblättchen habe ich allerdings nicht auch noch geschnitten – für auf die Muffins drauf haben zum Glück die 30 g gereicht, die ich im Schrank gefunden hatte. Man muss auch mal Glück haben, ne? :)

Mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

Mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

Dauer: 20 Minuten + 15 Minuten Backzeit

Menge: 40 kleine Muffins (oder 15 große Muffins)

Hilfreich: Kleine Muffinförmchen 

  • 80 g weiche Butter
  • 160 g Zucker
  • 2 Eier
  • 150 g abgezogene, gemahlene Mandeln
  • 75 g Baileys
  • 150 g Mehl
  • 100 g Joghurt
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Nektarinen
  • Mandelblättchen

Die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Anschließend zunächst ein Ei zum Teig geben und schaumig schlagen. Anschließend das andere Ei dazu geben und ebenfalls etwas weiter schlagen (pro Ei ca. eine Minute). Anschließend gemahlene Mandeln, Baileys, Mehl, Joghurt und Backpulver unterrühren. Den Teig in die Muffinförmchen geben, sodass sie zu ca. 2/3 gefüllt sind. Die Nektarinen waschen, den Stein entfernen und fein Würfeln. Die Nektarinenwürfel und Mandelblättchen auf den Muffins verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 15 Minuten backen (Stäbchenprobe). Falls ihr normal große Muffins backt, ist die Backzeit etwas länger.

Mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine