Einladungsaufforderung oder Ananas-Bruschetta mit cremig gerührtem Ricotta und Rosmarin

Ananas-Bruschetta mit cremig gerührtem Ricotta und Rosmarin

Stellt euch mal folgende Szene vor: Ein lauer Sommerabend, wirklich perfekt – also nicht zu kalt und nicht zu heiß – und ihr sitzt mit Freunden gemütlich im Garten, jeder hat ein kühles Glas Wein in der Hand (ich bin kein Biertrinker, deswegen trinken in meiner Szene alle Wein :D ). Ihr freut euch wahnsinnig auf diesen schönen Grillabend. Da klingelt es an der Tür und der letzte Gast trifft ein. Doch er kommt nicht mit leeren Händen, sondern hat als kleine Überraschung ein paar Häppchen dabei um die Zeit bis der Grill heiß ist, zu überbrücken.

Ihr seid total begeistert von diesen Häppchen und würdet am liebsten alle wieder ausladen, den Grill ausmachen und alles alleine aufessen :D Denn das ist einfach mal was anderes, nicht dieses klassische Bruschetta mit Tomaten. Nein, nein. Auf dem knusprigen Brot schmiegt sich gegrillte Ananas an kühl-cremigen Ricotta. Der Rosmarin und etwas Honig setzen dem Ganzen geschmacklich noch das Krönchen auf. Und sind wir mal ganz ehrlich: Das Leben ist viel zu kurz um immer nur Tomaten-Bruschetta zu essen, oder? :D Also verteilt das Rezept in eurem Freundeskreis und ladet zum nächsten Grillfest ein ;-)

Ananas-Bruschetta mit cremig gerührtem Ricotta und Rosmarin

Ananas-Bruschetta mit cremig gerührtem Ricotta und Rosmarin

Dauer: 20 Minuten + 20 Minuten Backzeit

Menge: 8 Stück 

  • 1/2 Ananas
  • 8 Scheiben Baguette
  • 120 g Ricotta
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 TL Honig

Den Stunk und die Rinde der Ananas entfernen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein Blech mit Backpapier geben und bei 180 °C ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen rösten. Das Baguette entweder kurz im Ofen oder in einem Toaster goldbraun rösten. Den Rosmarinnadeln abzupfen und fein hacken. Die gehackten Rosmarinnadeln könnt ihr entweder auch kurz im Ofen mitrösten, damit sie etwas knuspriger werden – ich fand sie nur gehackt und nicht geröstet auch sehr lecker.

Die gerösteten Baguettescheiben mit Ricotta bestreichen und die Ananasscheiben (warm oder schon abgekühlt – schmeckt beides!) darauf verteilen. Mit etwas Honig beträufeln und den Rosmarin darüber streuen. Sofort servieren, da sonst das Baguette mit der Zeit etwas aufweicht und nicht mehr so knusprig ist.

Ananas-Bruschetta mit cremig gerührtem Ricotta und Rosmarin

Zeit für Kekse oder Pina Colada-Cookies

Pina Colada-Cookies

Fragt mich bitte nicht, was im Moment mit mir los ist…Man sollte doch eigentlich meinen, dass man sein Backhoch von Keksen im November und Dezember hat, oder? Bei mir schwirren aber jetzt, mitten im SOMMER, alle möglichen Cookie-Ideen durch den Kopf :D Liegt vielleicht an der Hitze, dass da mein kreativer Geist die Jahreszeiten ein „bisschen“ vertauscht :D Und wenn die Idee sich mal im Kopf festgeklebt hat, dann macht mich das so lange hibbelig, bis ich es ausprobiert habe. Und keiner hält ein halbes Jahr Hibbeligkeit aus! Also lassen wir mal die Jahreszeit außen vor, schmeißt eure Öfen an, denn es gibt Pina Colada-Cookies! :) Ich finde dadurch, dass Kokos, Ananas und sogar ein Schwups Rum in den Cookies mit drin ist, geht das doch auch im Sommer :) Mit einem ausgleichenden Eiskaffee :D

Pina Colada-Cookies

Dauer: 3Minuten + 10 Minuten Backzeit

Menge: 40 Cookies

Cookies

  • 300 g Mehl
  • 30 g Grieß
  • 120 g weiche Butter
  • 150 g Rohrzucker
  • 50 g weiches oder flüssiges Kokosöl (falls es bei Zimmertemperatur fest ist, leicht erhitzen)
  • 1 Ei
  • 3 EL Rum
  • 80 g Kokosflocken
  • 200 g kandierte Ananas
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 TL Backpulver

Die Ananas fein hacken. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Vom Teig mit einem Löffel kleine Portionen von ca. 20 g abstechen und zu einer Kugel rollen. Die Teigkugeln mit etwas Abstand auf ein Blech mit Backpapier setzen, da die Cookies beim Backen etwas verlaufen. Mit den Fingern die Kugeln leicht flach drücken. Die Cookies im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 8-10 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Dekoration

  • 2 EL Kokosflocken
  • 4 TL Kokosöl
  • 200 g gehackte, weiße Kuvertüre

Die Kuvertüre zusammen mit dem Kokosöl in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren schmelzen lassen. Die Cookies zur Hälfte in die Kuvertüre tauchen. Auf ein Backpapier legen und so lange die Schokolade noch nicht fest ist, mit Kokosflocken bestreuen.

Pina Colada-Cookies

Französischer Sommer oder Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel

Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel

Ich habe heute ein Rezept im Gepäck, das ist für mich französischer Sommer pur! Ganz genau, nicht irgendein pauschaler Sommer, sondern französischer: Denn es gibt ein paar super leckere Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel. Hach. Tartelettes im Allgemeinen erinnern mich einfach an die französische Patisserie mit dem ganzen feinen Gebäck wie Macarons, Petits Fours, Croissants und eben auch Tartelettes. Ich habe meine Tartelettes mit einer Lavendel-Ricotta-Creme gefüllt…wenn man da dran riecht und die Augen zu macht, dann kann man gar nicht anders und muss an ein riesen großes, lila Lavendelfeld mit einem einzelnen Olivenbaum an der Seite mitten in der Provence denken. So richtig kitschiges Postkartenmaterial :D Die Tartelettes mit der Ricotta-Lavendelcreme sind allerdings nur die halbe Wahrheit, denn die ABSOLUTE Geschmacksbome werden diese Tartelettes durch die Aprikosen. Um alles stimmig abzurunden, solltet ihr diese auf einem französischen Wochenmarkt kaufen :D Oder eben beim nächsten Supermarkt – das ist auch ok, wenn man eine große Tasse Kaffee dazu trinkt und leise „Bon Appétit“ vor sich hin nuschelt :)

Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel

Dauer: 40 Minuten + 35 Minuten Backzeit

Menge: 6 Tartelettes

Hilfreich: Tartelette-Förmchen mit 9 cm Durchmesser

Mandelmürbeteig

  • 100 g geschälte, gemahlene Mandeln
  • 110 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 2 Prisen Salz

Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig ausrollen und die Tartelette-Förmchen damit auskleiden. Mit einer Gabel mehrmals den Boden einstechen, damit sich beim Backen keine Blasen bilden. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 15 Minuten backen.

Füllung

  • 100 g saure Sahne
  • 125 g Ricotta
  • 65 g Frischkäse
  • 70 g Magerquark
  • 30 g Stärke
  • 3 EL Lavendelsirup
  • 1 Ei
  • 25 g Zucker
  • 6 Aprikosen
  • 3 EL Mandelblättchen

Alle Zutaten bis auf die Aprikosen und Mandelblättchen zu einer glatten Masse verrühren. Die Aprikosen waschen, halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden. Die Aprikosenspalten auf die gebackenen Böden legen und anschließend die Lavendel-Ricotta-Füllung verteilen. Im vorgeheizten Ofen zunächst 10 Minuten bei 180 °C backen und anschließend 10 Minuten bei 160 °C.

Aprikosen-Tartelettes mit Lavendel

Überraschende Schlichtheit oder Crème Fraîche-Gugelhupf mit Vanille

Crème Fraîche-Gugelhupf mit Vanille

Hat jemand etwas von einem super schnellen und einfachen Gugelhupfrezept gesagt? Hm? Könnte ich gewesen sein! Denn heute gibt es hier genau so ein Rezept. Es werden schlicht und ergreifend alle Zutaten in eine Schüssel geschmissen, einmal umgerührt und das war es! Ehrlich, es gibt keinen Haken an der Sache :D Durch das Crème Fraîche wird der Kuchen unglaublich saftig und frisch und für alle, die vom Kuchen probieren dürfen und danach fragen: Natürlich wird der Kuchen nur so gut dank der höchst aufwändigen Arbeitsschritte und der teuren Zutaten ;-) Von nix kommt ja bekanntlich nix, richtig? :D

Beim Dekorieren kann man es entweder ähnlich schlicht halten und einfach etwas Puderzucker über den Kuchen streuen oder ihr tobt euch so richtig mit Schokoguss, Zuckerstreusel und Obst aus! Egal wie, eine große Tasse Kaffee, sowie nette Gesellschaft sollte auf keinen Fall fehlen :)

Crème Fraîche-Gugelhupf mit Vanille

Dauer: 15 Minuten + 30 Minuten Backzeit

Hilfreich: Gugelhupfbackform

  • 240 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 200 g Crème Fraîche
  • 40 ml Milch
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 2 TL Backpulver

Die Vanilleschote halbieren und das Mark mit einem Messer heraus kratzen. Vanillemark zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in eine gefettete und gemehlte Backform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Crème Fraîche-Gugelhupf mit Vanille