Es herbstelt oder Käsekuchen mit Birne und Walnüssen

Käsekuchen mit Birne und Walnüssen

So wie es scheint, habe ich meine Gugelphase mit Alkohol überwunden. Mir ist das wirklich erst im Nachhinein aufgefallen, dass ich gleich zwei Rezepte dafür hintereinander gemacht hatte… das schwöre ich bei meiner Minibar :D Inzwischen sind die Zeiten für einen fruchtig prickelnden Sektgugel oder einen saftigen Baileys-Kokos-Gugel aber definitiv vorbei, denn ich habe letzte Woche offiziell den Herbst für mich eingeläutet. Es liegen braune Blätter auf dem Boden, die Kuscheldecke hat wieder ihren Platz auf der Couch eingenommen und ich habe Lust auf Zwiebelkuchen und Kürbissuppe! Viel deutlicher geht es ja wohl kaum, oder?!

Kuchentechnisch wollte ich etwas passendes zur neuen Jahreszeit backen und so kam ich auf die Idee für einen Käsekuchen mit zimtigem Birnenkompott, buttrigen Streusel und Walnüssen. Ich kann euch sagen, es gibt wirklich nichts schöneres als von einem Spaziergang durch den Wald nach Hause zu kommen und sich mit einem großen Stückchen davon und einer großen Tasse Kaffee auf die Couch in die Kuscheldecke einzumummeln :) Diese cremige Käsekuchenmasse, knusprige Streusel und das fruchtige Birnenkompott mit Zimt – Hach! Das ist Herbst pur :)

 

Käsekuchen mit Birne und Walnüssen

Käsekuchen mit Birne und Walnüssen

Dauer: 30 Minuten + 45 Minuten Backzeit

Hilfreich: Eckiger Backrahmen von 24 x 29 cm

Birnenkompott mit Zimt

  • 6 kleine Birnen
  • 1 TL Zimt
  • 20 g Zucker
  • 1 EL Honig
  • 1 1/2 TL Stärke

Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Fein würfeln. Es sollten ca. 570 g Birnenwürfel entstehen. Die Birnenwürfel mit 1 EL Wasser, Zimt, Zucker, Honig in einen Topf geben und vor sich hin köcheln lassen, bis die Birnen etwas weicher geworden sind (sie sollten aber noch nicht zerfallen und sehr weich sein). Die Stärke dazu geben und noch unter Rühren noch einmal aufkochen lassen. Vom Herd neben.

Walnussstreusel und -boden

  • 220 g weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 420 g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 60 g Haferflocken
  • 50 g Walnüsse

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. 2/3 des Teiges auf einem Backpapier ausrollen. Das Backpapier auf ein Blech ziehen und den Backrahmen darauf stellen. Den Teig so verteilen, dass der Boden des Backrahmens komplett mit Teig bedeckt ist.

Käsekuchenmasse

  • 70 g Butter
  • 1 kg Magerquark
  • 200 g Crème Fraîche
  • 170 g Zucker
  • 50 g Stärke
  • 5 Eier
  • 1 Eiweiß

Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, bis sie goldbraun wird. Abkühlen lassen und zusammen mit den restlichen Zutaten glatt rühren. Die Käsekuchenmasse in den Backrahmen auf den Walnussboden geben. Das Birnenkompott darauf verteilen. Anschließend das restliche Dritten Walnussteig als Streusel darüber geben. Im Ofen 45 Minuten backen. Abkühlen lassen. Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er kühlschrankkalt ist.

Bitte einmal ausdrucken :)

Käsekuchen mit Birne und Walnüssen

4 Kommentare zu “Es herbstelt oder Käsekuchen mit Birne und Walnüssen

  1. Oh mein Gott, Steffi – der Kuchen sieht phantastisch aus! Der würde sich ganz wunderbar in meine Herbstgenüsse der Woche einreihen. Es gab nämlich bereits – genau! – Zwiebelkuchen und Kürbissuppe. Könntest Du mir vielleicht ein Stückchen vorbeibringen? Ich hab nämlich – auch das ist ja leider der Herbst – eine kleine Erkältung und kann auf keinen Fall den Platz auf der Couch verlassen. Die Kuscheldecke hält mich fest!
    Herzlichst, Conny

    • Hallo Conny,
      Na wenn der Käsekuchen nicht bei der Erkältung hilft, weiß ich auch nicht mehr weiter :D „Herbstgenüsse der Woche“ :D :D :D Das hört sich sehr gut an :) Wenn jetzt noch etwas Kuchen da wäre, wäre ich schon auf dem Weg zu Dir :)
      Liebe Grüße und gute Besserung,
      Steffi

  2. MMMMMH lecker Käsekuchen. Mit Birne habe ich den noch nie gemacht. Schmeckt bestimmt total gut. :)

    • Käsekuchen geht einfach immer, oder? :D
      Mit Birne solltest Du ihn definitiv mal versuchen ;-) Gerade mit Zimt und den Streusel fand ich das eine super leckere Kombination!
      Liebe Grüße, Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zu den im Kommentar gespeicherten Daten kannst Du hier finden.