Mit Vorsicht zu genießen oder Pistazien-Crème Brûlée

Pistazien-Crème Brûlée

Ich glaube vor diesem Rezept muss ich euch tatsächlich warnen. Denn das ist hier jetzt heute nicht ganz ohne und damit spaßt man auch nicht (mit Essen sollte man nie spaßen :D ). Solltet ihr das Rezept nachmachen und ein Löffel davon essen, seid ihr quasi komplett für sämtliche Crème Brûlées, die ihr in Zukunft essen werdet, verdorben. Bei anderen Crème Brûlées werden sich dauernd diese Gedanken einschleichen: „Nein, das ist nicht ganz so cremig“ oder „Hmm…das ist gut, aber nicht so gut wie DAS“. Glaubt mir, ich kenne das :D Das ist einfach DAS Créme Brûlée-Rezept und ich habe seit dem noch kein besseres gegessen (und ich habe schon viele gegessen!). Ein kleiner Espresso vervollständigt das ultimative Crème Brûlée-Erlebnis :)

Pistazien-Crème Brûlée

Dauer: 30 Minuten + mindestens 2 Stunden im Kühlschrank

Menge: 6 kleine Portionen

Hilfreich: Flambierbrenner, ofenfeste, flache Förmchen

  • 3 Eigelb
  • 75 ml Milch
  • 225 ml Sahne
  • 30 g Zucker
  • 2 TL Pistazienpaste (oder für ein normales Crème Brûlée das Mark einer Vanilleschote)
  • Zucker

Eine große, ofenfeste Form oder ein tiefes Blech in den Ofen schieben. Den Ofen auf 100 °C vorheizen. Wasser aufkochen und so viel heißes Wasser in die Form füllen, dass die Förmchen später zu 3/4 im Wasserbad stehen.

Die Milch mit der Sahne und der Pistazienpaste in einem Topf unter rühren aufkochen lassen. Die Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel verrühren und unter Rühren dann die Sahne-Milch-Mischung in einem dünnen Strahl dazu gießen. Alles auf die vorbereiteten Förmchen aufteilen und diese in den Ofen in das vorbereitete, heiße Wasserbad stellen. Eventuell noch etwas Wasser nachgießen, sodass die Förmchen zu 3/4 im Wasserbad stehen. Ca. 15 Minuten stocken lassen. Wenn man an den Förmchen rüttelt, sollte die Creme nicht mehr flüssig aussehen. Die Creme aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen lassen. Anschließend mindestens 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Kurz vor dem Servieren etwas Zucker auf die Creme streuen (je dicker die Zuckerkruste werden soll, desto mehr Zucker nehmen) und mit einem Flambierbrenner den Zucker zu einer Zuckerkruste karamellisieren.

Pistazien-Crème Brûlée

Quelle:

Abgewandelt aus Süßes aus dem Hause Sacher von Christoph Wagner und dem Hotel Sacher

2 Kommentare zu “Mit Vorsicht zu genießen oder Pistazien-Crème Brûlée

  1. Anne

    Das ist soooo mega lecker! Freu mich schon aufs nachmachen

    • Hi Anne,
      vielen Dank! Du musst mir unbedingt Bescheid geben, wenn du das Crème Brûlée machst. Ich komme dann auch ganz bestimmt nicht vorbei – einfach nur aus Interesse :D
      Liebe Grüße,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.