Frei von Ei oder Nektarinen-Tiramisu

Nektarinen-Tiramisu

Ich weiß nicht, ob ich die einzige bin (neben meiner Mutter, von der ich das wahrscheinlich habe :D ), aber sobald ich ein Rezept mit rohen Eiern sehe, bekomme ich immer ein sehr ungutes Gefühl. Das Mindeste ist für mich eigentlich, dass das Ei einmal über dem Wasserbad erhitzt wird oder noch besser bei 180°C eine halbe Stunde im Ofen vor sich hin backt (als Kuchen dann :D ). Doch was macht man nun, wenn man gefühlt ohne Tiramisu einfach nicht leben kann und da ja bekanntlich rohe Eier drin sind?! Man ändert das Rezept einfach eiskalt ab :) Ab hier sollten vielleicht alle Italiener aufhören zu lesen, denn ich weiß nicht, inwiefern sie das jetzt als „Tiramisu-Vergewaltigung“ empfinden könnten. Für mich ist es auf jeden Fall eine super Alternative zu der Variante mit Ei und ist sogar etwas leichter als das italienische Original, dank ein bisschen Quark und Obst. Und das allerbeste: Tiramisu ist ja auch sehr beliebt als Nachtisch auf Partys – mit dem Rezept braucht man sich definitiv keine Sorgen mehr zu machen, wenn das Tiramisu mal eine Stunde nicht im Kühlschrank steht :)

Dazu machen sich ein, zwei, drei oder vier Espresso gut :)

Nektarinen-Tiramisu

Dauer: 1 Stunde + 1 Stunde Kühlzeit

Menge: 7 Portionen

Nektarinenkompott

  • 4 Nektarinen
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 Zitrone
  • 1/2 ausgekratzte Vanilleschote

Die Nektarinen waschen und in kleine Würfel schneiden. Zucker in einer Pfanne schmelzen und warten bis er eine goldene Farbe angenommen hat. Dann zügig die Nektarinenwürfel und die Vanilleschote dazu geben. Umrühren und die Zitrone über der Pfanne auspressen. Gelegentlich umrühren und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen.

Tiramisu

  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Quark
  • 50 ml Amaretto-Sirup
  • 3 EL Milch
  • 20 g Zucker
  • 150 g Löffelbiskuit
  • 220 ml kalter Espresso
  • Kakao-Pulver

Für die Mascarpone-Creme Mascarpone, Quark, Sirup, Milch und Zucker so lange cremig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das Tiramisu in einer größeren Schüssel oder Tassen schichten: Dazu mit einer Schicht Löffelbiskuit anfangen. Die Löffelbiskuit vorher auf die richtige Größe zuschneiden, sodass sie in die Form passen, kurz mit der Unterseite in den Espresso tunken und dann in die Form legen. Etwas Nektarinenkompott darüber verteilen und etwas Mascarponecreme auf die Nektarinen geben. Glatt streichen. Nun wieder eine Schicht Löffelbiskuit. Auf diese Weise die Form füllen und mit einer Mascarpone-Schicht abschließen.

Das Tiramisu mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen und mit Kakao bestäubt servieren.

Nektarinen-Tiramisu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.