Glück im Unglück oder mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

Mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

Der Mai ist ja bekanntlich aufgrund der hohen Feiertagsdichte der liebste Monat für alle Arbeitnehmer, aber ganz im Ernst: Der Mai ist der blanke Horror, für spontane Backgelüste! Denn genau an einem Feiertag schoss es mir in den Kopf, dass ich super dringend ein paar mandelige Baileys-Muffins mit Nektarinen backen möchte. So weit so gut. Die Muffins sollten auf jeden Fall schön hell  und saftig werden, also mussten Mandeln ohne Haut her. Dafür nehme ich immer Mandelblättchen und mahle sie dann. Nur musste ich voller Entsetzen feststellen, dass ich noch ganze 30 g davon im Vorratsschrank hatte. Leider ungefähr 100 g zu wenig :(

Tja…Und wann man sich das dann schon mit den Mandeln überlegt hat, wie toll das dann sicher mit den Nektarinen und dem Baileys schmeckt, dann kann ich auch nicht mehr auf Walnüsse oder Cashews oder sonst was umschwenken. Dann müssen es Mandeln sein! Und zwar ohne Haut, weil die Muffins sonst nicht so schön hell werden. Also stehe ich am Feiertag in der Küche und koche Mandeln ab um sie dann zu häuten….zum Glück hatte ich noch ganze Mandeln, sonst wäre der Tag komplett gelaufen gewesen :D

Das Ende vom Lied: Es hat sich aber so was von gelohnt! Ich wurde mit ein paar super saftigen Muffins mit ganz feiner Mandelnote belohnt. Baileys und Nektarinen harmonieren perfekt dazu und die Muffins sind aber mal so RICHTIG selbst gemacht :D Trotzdem würde ich euch davon abraten, Mandeln selbst zu schälen, wenn ihr nicht unbedingt müsst. So toll war das auch wieder nicht :D Schnappt euch in der Zeit lieber einen Kaffee und genießt noch einen Muffin :)

Ach ja, sind euch diese wunderschönen, von Hand abgezogenen Mandeln in den Bildern aufgefallen? Da habe ich in meinem Abzieheifer glatt noch zu viele gemacht :D Mandelblättchen habe ich allerdings nicht auch noch geschnitten – für auf die Muffins drauf haben zum Glück die 30 g gereicht, die ich im Schrank gefunden hatte. Man muss auch mal Glück haben, ne? :)

Mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

Mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

Dauer: 20 Minuten + 15 Minuten Backzeit

Menge: 40 kleine Muffins (oder 15 große Muffins)

Hilfreich: Kleine Muffinförmchen 

  • 80 g weiche Butter
  • 160 g Zucker
  • 2 Eier
  • 150 g abgezogene, gemahlene Mandeln
  • 75 g Baileys
  • 150 g Mehl
  • 100 g Joghurt
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Nektarinen
  • Mandelblättchen

Die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Anschließend zunächst ein Ei zum Teig geben und schaumig schlagen. Anschließend das andere Ei dazu geben und ebenfalls etwas weiter schlagen (pro Ei ca. eine Minute). Anschließend gemahlene Mandeln, Baileys, Mehl, Joghurt und Backpulver unterrühren. Den Teig in die Muffinförmchen geben, sodass sie zu ca. 2/3 gefüllt sind. Die Nektarinen waschen, den Stein entfernen und fein Würfeln. Die Nektarinenwürfel und Mandelblättchen auf den Muffins verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 15 Minuten backen (Stäbchenprobe). Falls ihr normal große Muffins backt, ist die Backzeit etwas länger.

Mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

2 Kommentare zu “Glück im Unglück oder mandelige Baileys-Muffins mit Nektarine

  1. Liebe Steffi,

    passiert mir auch oft. Das ganze Jahr liegen Mandeln (gerne auch Rosinen, Haselnüsse,Blattgelatine, Kürbiskerne) im Vorratsschrank – und dann sind die auf mysteriöse Art und Weise genau in dem Moment verschwunden, in dem ich sie dringend bräuchte. Aber Mandeln selbst schälen? Respekt vor so viel Einsatzbereitschaft! Aber man sieht, dass sich das gelohnt hat.

    Herzlichst, Conny

    • Hallo Conny,
      lieben Dank :) Ja…bei Mandeln hat man ja zum Glück ein paar Ausweichsmöglichkeiten. Im Notfall hätten es vielleicht auch Cashews getan.
      Zum Glück haben nicht die Eier gefehlt :D
      Liebe Grüße,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zu den im Kommentar gespeicherten Daten kannst Du hier finden.