Ist da Gemüse drin?! oder Mini Kürbis-Gugel

Kürbis-Gugel

Kuchen und Gemüse…das passt nicht immer gut zusammen, aber in dem Fall definitiv! Es gibt inzwischen endlich wieder Kürbisse zu kaufen und ihr solltet bloß keine Suppe draus machen! Das wäre quasi eine echte Verschwendung an Mini Kürbis-Gugeln! Denn keine Suppe wird so super flaumig, saftig und buttrig im Geschmack wie diese kleinen Kuchen :)  Und keine Suppe schmeckt so gut zu einem Kaffee ;-)

Mini Kürbis-Gugel

Dauer: 1 Stunde inkl. Koch- und Backzeit

Menge: 12 Stück

Hilfreich: Kleine Gugel-Förmchen oder Muffinförmchen

  • 200 g Hokkaido-Kürbis (dann muss der Kürbis nicht geschält werden)
  • 130 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 80 g brauner Zucker
  • 130 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Messerspitze gemahlene Muskatnuss
  • 1 TL Zimt
  • 50 g Vollmilchkuvertüre
  • 2-3 EL gehackte Haselnüsse

Den Kürbis würfeln und in einem Topf mit Wasser ca. 20 min weich kochen, dann pürieren oder mit einer Gabel zerdrücken. Für den Teig die Butter mit dem Zucker und den Eiern schaumig schlagen. Dann Mehl, Backpulver, Gewürze und Kürbispüree untermischen. Den Teig in kleine Gugelförmchen (oder Muffinförmchen) verteilen und im Ofen bei 180 °C ca. 15 min backen. Abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Kuvertüre über einem heißen Wasserbad schmelzen und in eine Plastiktüte füllen. Die Spitze abscheiden und die Gugels damit verzieren. So lange die Schokolade noch flüssig ist, mit den angerösteten Haselnüssen bestreuen.

Kürbis-Gugel

Quelle: 

Abgewandelt aus der Zeitschrift Sweet Dreams September/Oktober 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.