Schnittige Sache oder Joghurttorte mit Pflaume und Walnuss

Joghurttorte mit Pflaume und Walnuss

Der Anschnitt einer Torte ist ja immer so eine Sache. Vor allem, wenn man sich noch einigermaßen hübsche Bilder von dem angeschnittenen Törtchen erhofft. Irgendwie muss alles einfach perfekt passen. Der Biskuit nicht zu hart, sonst quillt die Creme an der Seite heraus, die Creme nicht zu weich, da sonst das gleiche Problem. Aber auch nicht zu fest, denn gut schmecken soll es ja auch noch (und es gibt nichts Besseres als eine samtig-zarte Creme, oder?!). Außerdem darf beim Schneiden auch nichts am Messer hängen bleiben, wie zum Beispiel eine Nuss oder ein Obststückchen, denn sonst werden die einzelnen Schichten optisch in Mitleidenschaft gezogen. Hm….ganz schön viele Faktoren, die einen fotogenen Tortenanschnitt vernichten könnten.

Mein erster Gedanke: Torte einfrieren, dann bleibt alles schön da wo es sein soll…nur welches Messer ist dann noch scharf genug?! Bräuchte man hier vielleicht eher einen Eispickel oder die Kreissäge… :D Eispickel hebt die Vorteile vom Einfrieren gerade wieder auf und bis man so eine Kreissäge sauber gemacht und einigermaßen desinfiziert hat, dass man damit guten Gewissens eine Torte schneiden könnte, ist diese in der Zeit wahrscheinlich auch wieder aufgetaut….Ach es ist nicht einfach. Oder doch? Ich habe mich am Ende für mein heiß geliebtes Filetier-Messer entschieden. Das Messer ist schön dünn und dafür super scharf. Das ging durch die (dann doch nicht tiefgefrohrene :D ) Torte wie Butter! Luftiger Walnuss-Biskuit, samtiges Joghurt-Mousse und selbst die Pfläumchen blieben alle an Ort und Stelle und ich war durchaus sehr glücklich mit dem Ergebnis! Übrigens war ich das auch noch, als ich ein Stück und sicherheitshalber auch noch ein zweites Stück probiert hatte :D

Das könnte sogar fast mein neues Lieblingspflaumenrezept werden…Und das heißt schon eine ganze Menge bei mir als bekennender Pflaumenfanatiker! :) Bei den Bildern muss ich immer noch mit einem leicht sabbrigen Grinsen an das luftige Joghurt-Mousse zusammen mit den frischen Pflaumen, einer feinen Vanillenote und dann den nussigen Walnuss-Biskuit denken…Hach. Was für ein Spätsommerträumchen :)

Joghurttorte mit Pflaume und Walnuss

Dauer: 80 Minuten + 10 Minuten Backzeit + 1 Nacht Kühlzeit

Hilfreich: Tortenring mit 17 cm Durchmesser, Spritzbeutel mit sternförmiger Spritztülle

Walnuss-Biskuit

  • 3 Eier
  • 90 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 70 g gemahlene Walnüsse
  • 20 ml Milch

Die Eier trennen. Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers steif schlagen. In einer anderen Schüssel die Eigelb mit dem restlichen Zucker cremig aufschlagen. Dann Mehl, Walnüsse, Milch und 1/3 des Eischnees zugeben und alles vorsichtig vermengen. Anschließend in zwei Portionen den restlichen Eischnee unterheben. Die Biskuit-Masse auf ein Blech mit Backpapier geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 10 Minuten backen, bis der Biskuit etwas Farbe bekommen hat. Abkühlen lassen.

Pflaumenfüllung

  • 500 g Pflaumen
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Zimtstange
  • 50 g Zucker

Die Pflaumen waschen, halbieren und den Kern entfernen. In dünne Spalten schneiden. Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark mit einem Messer heraus kratzen. Vannilleschote, -mark, Zimt, Pflaumen, Zucker und 20 ml Wasser in eine Pfanne geben und aufkochen. Anschließend vor sich hin köcheln lassen, bis nur noch sehr wenig Flüssigkeit übrig bleibt und die Pflaumen anfangen zu zerfallen. Abkühlen lassen und dann die Zimtstange und Vanilleschoten entfernen.

Joghurt-Mousse

  • 250 g griechischer Joghurt
  • 40 g Zucker
  • 2 1/2 Blatt Gelatine
  • 30 ml Milch
  • 200 ml Sahne

Vor der Joghurt-Mousse die Biskuit-Böden vorbereiten. Dafür mit dem Tortenring 4 Böden ausstechen. Ich habe 2 ganze Böden ausgestochen und die anderen 2 aus dem restlichen Biskuit zusammen „gebaut“ – also zum Beispiel 2 Halbkreise zu einem Boden zusammen gesetzt. Bei der fertigen Torte sieht man das nicht mehr, wenn ihr eure Böden so zusammen bastelt ;-)

Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen lassen. Joghurt mit Zucker glatt rühren. Die Milch mit der Gelatine erwärmen (nicht kochen!), bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Unter Rühren die Gelatinemilch in den Joghurt rühren. Den Joghurt in den Kühlschrank stellen und sobald er anfängt etwas fester zu werden (am besten alle 5 Minuten kontrollieren), die Sahne steif schlagen und unterheben.

Nun die Torte zusammen setzen: Dafür den Tortenring auf eine Tortenplatte stellen und den ersten Biskuit-Boden hinein legen. 1/4 der Joghurt-Mousse auf den Boden geben und glatt streichen. 2 EL der Pflaumenfüllung für die Dekoration zur Seite stellen. 1/3 von der restlichen Pflaumenfüllung auf dem Joghurt-Mousse verteilen. Den nächsten Boden in den Tortenring legen und leicht fest drücken. Erneut 1/4 Joghurt-Mousse und 1/3 Pflaumenfüllung verteilen. Den 3. Boden darauf geben und wieder 1/4 Joghurt-Mousse und 1/3 Pflaumenfüllung verteilen. Den letzten Boden darauf geben und das restliche Joghurt-Mousse auf der Torte glatt streichen. Über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Dekoration

  • 100 g Sahne
  • 1 EL Puderzucker

Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Die Torte mit einem Messer vom Tortenring lösen. Die Torte beliebig mit der Sahne und der restlichen Pflaumenfüllung dekorieren.

Joghurttorte mit Pflaume und Walnuss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zu den im Kommentar gespeicherten Daten kannst Du hier finden.