Tunnelblick oder Blaubeer-Tarte mit Ricotta und Pistazien

Es gibt Tage, da überholt man sich irgendwie selbst, oder? :D Allerdings meine ich das nicht im positiven Sinn, sondern eher so: Ich backe einen knusprigen Pistazienboden, verteile darauf eine cremig sahnige Mousse aus Ricotta und dekoriere sie mit ganz viel frischen, knackigen Blaubeeren. Vor dem Fotografieren lege ich mir extra noch gehackte Pistazien raus, weil das sicher gut auf den Fotos aussieht. Ich baue mein Fotoset auf, richte alles hin, habe die Tarte in Szene gesetzt und mache meine Fotos. Für die nächsten Bilder schneide ich die Tarte an und danach – also DANACH!!! – fällt mir auf, dass ich die Pistazien ganz vergessen habe. Menno!

Also habe ich das Stück wieder in den Tarte „integriert“ um alle Fotos vom ganzen Tarte dieses mal MIT Pistazien nochmal zu machen. Was man nicht alles tut…

Das zeigt aber vielleicht ein bisschen, das mein Unterbewusstsein den Fototeil wohl sehr schnell abschließen wollte. Denn danach folgt das Beste: ich gönne mir direkt das eben noch fotografierte Stückchen :D Egal ob nun mit oder ohne gehackten Pistazien, die Tarte hat mich für alles entschädigt! Knuspriger Boden, der durch die Pistazien besonders fein schmeckt und dann eben diese cremige Ricotta-Mousse und frische Blaubeeren. Lecker…ich brauche definitiv mehr Tartes wie diese Blaubeer-Tarte in meinem Leben! :D

Blaubeer-Tarte mit Ricotta und Pistazien

Dauer: 30 Minuten + 10 Minuten Backzeit

Hilfreich: Eckige Tarteform (ca. 18 cm x 18 cm)

Pistazienboden

  • 40 g Zucker
  • 50 g gemahlene Pistazien
  • 70 g weiche Butter
  • 120 g Mehl
  • Prise Salz

Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig ausrollen und die Tarteform damit auskleiden. Mit einer Gabel mehrmals den Boden einstechen, damit sich beim Backen keine Blasen bilden. Im Ofen 10 Minuten backen. Falls der Boden doch ein paar Blase wirft, kann man ihn mit einem Löffel wieder in Form drücken so lange er noch heiß ist. Abkühlen lassen.

Füllung

  • 250 g Ricotta
  • 200 g Sahne
  • 45 g Puderzucker
  • 300 g Blaubeeren
  • Gehackte Pistazien

Den Ricotta mit dem Puderzucker glatt rühren. Sahne steif schlagen und unter den Ricotta heben. Die Ricotta-Creme auf den gebackenen Pistazienboden geben und glatt streichen. Blaubeeren und gehackte Pistazien auf der Tarte verteilen und am besten mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Bitte einmal ausdrucken :)

4 Kommentare zu “Tunnelblick oder Blaubeer-Tarte mit Ricotta und Pistazien

  1. Ich liebe diese Form und alter Schwede wie kriegst du nur so einen tollen Rand hin … und btw. ihr fehlt mir alle so … bei unserem nächsten Treffen in real müssen wir uns durch alle leckeren Sachen durchschlemmen.
    liebe Grüße und großer Drücker
    Andrea

    • Hallo Andrea,
      Dankeschön :) Ich habe die Form ganz neu und wollte unbedingt gleich etwas damit backen :D
      Ihr und unsere gemütlichen Abende mit leckerem Essen fehlen mir auch – hoffentlich bald wieder!
      Liebe Grüße,
      Steffi

  2. Liebe Steffi,
    ich brauche Deine Blaubeer-Tarte auch unbedingt in meinem Leben! ;) Die sieht so toll aus! Sogar ohne die Pistazien. Und mit ist sie einfach perfekt. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Herzlichst, Conny

    • Hallo Conny,
      Danke Dir :) Dann drücke ich uns beiden ganz fest die Daumen, dass das klappt :D
      Liebe Grüße,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zu den im Kommentar gespeicherten Daten kannst Du hier finden.