Karibikgefühle oder Kokos-Cake Pops mit Limette

Kokos-Cake Pops mit Limette

Lustigerweise war ich noch nie in der Karibik, aber bei Kokos muss ich immer an Karibik denken. Türkis blaues Wasser, weißer Sand, ein schattiges Plätzchen und ein gutes Buch…Vielleicht ist das einfach der Einfluss einer gewissen Kokospralinen-Werbung, der ich wohl zu lange ausgesetzt war :D Und wenn ich so drüber nach denke, dann sind diese Kokos-Cake Pops mit Limette wohl die Verarbeitungsversuche von meinem Unterbewusstsein mit dieser traumatischen Werbungserfahrung umzugehen…Jetzt ist auch klar, warum ich beim Essen das zwanghafte Bedürfnis hatte, einen weißen Hut und weiße Klamotten anzuziehen :D Spaß beiseite…geschmacklich finde ich die Cake Pops noch VIEL besser als die auch schon zugegebenermaßen leckeren Pralinen. Die Limette gibt dem ganzen noch den letzten Kick und Cake Pops gehen sowieso immer :) Vor allem, wenn dann noch Kokos und weiße Schokolade mit dabei ist. Hach :) Urlaubsgefühle auch ohne Strand, dafür mit Kaffee :)

Kokos-Cake Pops mit Limette

Dauer: 60 Minuten + 45 Minuten Backzeit (ohne Zeit die der Kuchen zum Auskühlen benötigt)

Menge: 35 Stück

Hilfreich: Standmixer, Holzspieße

  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • abgeriebene Schale von 3 Bio-Limetten
  • ca. 100 g Kokosraspel
  • ca. 350 g Frischkäse
  • 200 g weiße Kuchenglasur

Für den Kuchen die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Eier unterrühren, dann Mehl, 40 g Kokosraspel und Backpulver. Den Teig in eine Kastenform füllen und bei 180 °C ca. 45 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen. Der Kuchen kann auch schon am Vortag gebacken werden.

Vorne und hinten am Kuchen den Rand dünn weg schneiden, dann den Kuchen in dickere Scheiben schneiden und den Rand oben, unten und an den Seiten weg schneiden. Die Kuchen-„Filets“ grob würfeln und in einem Standmixer zu feinen Krümeln mahlen. Die Limettenschale zusammen mit den Kuchenkrümel und dem Frischkäse verkneten. Dabei den Frischkäse nach und nach zugeben, bis eine feste Masse entsteht, aus der man stabile Kugeln formen kann. Kugeln von ca. 20 g formen und auf Holzspieße spießen.

Die Kuchenglasur schmelzen und die Cake Pops in den Guss tauchen, abtropfen lassen und so lange der Guss noch nicht fest ist, mit den restlichen Kokosraspel bestreuen. Zum Beispiel in ein Glas zum Trocknen stellen (Steckmasse oder eine Styroporplatte eignen sich auch gut). Die Cake Pops sollten im Kühlschrank gelagert werden (oder gleich essen geht natürlich auch :D ).

Kokos-Cake Pops mit Limette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.