Lieber selbstgemacht oder Sesam-Grissini mit Curry

Sesam-Grissini mit Curry

Hier haben wir mal wieder ein tolles Beispiel für: Warum bin ich nur nicht schon früher auf die Idee gekommen das selbst zu machen?! Aber man lernt ja nie aus :) Seit kurzem mache ich also nicht nur meine gebrannten Mandeln und mein Knuspermüsli, sondern eben auch Grissini selbst :) Die kleinen Stängelchen sind schneller gerollt als man denkt und wenn sie ein bisschen unregelmäßig werden, sieht das sogar noch viel besser aus! :) Überlegt nur mal was für Grissini-Möglichkeiten sich auf einmal auftun! Denn wenn man den Teig selbst herstellt, bestimmt man schließlich auch selbst was alles hinein wandert. Da können die blassen Dinger, die es zu kaufen gibt, eigentlich nur noch blasser vor Neid werden :D

Mit einem Teig lässt sich eine ganze Grissini-VARIATION backen :) Mohn, Zitronenschale und Parmesan. Getrocknete Tomaten und italienische Kräuter. Kakaopulver und Chilli. Oder eben Curry und Sesam. Dafür habe ich hier gleich das Rezept und für die anderen Varianten einfach Sesam und Curry-Pulver austauschen ;-)

Sesam-Grissini mit Curry

Dauer: 30 Minuten + 30 Minuten Backzeit + 60 Minunten Zeit zum Gehen

Menge: 3 Bleche , ca. 2 volle Hände

  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Mehl
  • 60 ml Olivenöl
  • 1/2 Pck Trockenhefe
  • 1 Prise Zucker
  • 1 gestr. EL Salz
  • 30 g Sesam
  • 1 1/2 TL Thai Curry-Pulver

Das Wasser mit dem Zucker, der Trockenhefe und 1 EL Mehl verrühren und kurz stehen lassen. Anschließend die restlichen Zutaten dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig nochmal gut durchkneten und in kleine Portionen aufteilen. Daraus lange, dünne Grissini von ca. 20 cm Länge formen. Falls der Teig zu sehr klebt, etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen. Die Grissini auf ein Blech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Ofen bei 140 °C ca. 30 Minuten backen, bis sie knusprig sind. Abkühlen lassen und in einer luftdichten Dose aufbewahren.

Sesam-Grissini mit Curry

2 Kommentare zu “Lieber selbstgemacht oder Sesam-Grissini mit Curry

  1. Elly

    Klingt toll!! Nur wieviel Portionen aufteilen?Teig ausro!len oder nicht?Oder die kleinen Portionen ausrollen bzw.wie diese dann kleine Portion so schmal kriegen?Danke!

    • Hallo Elly,
      danke für Deinen Kommentar :) Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt.
      Ich habe jeweils die kleinen Portionen einzeln mit der Hand auf der Arbeitsplatte dünn gerollt. Bei den Portionen kommt es drauf an, wie lang und dünn Du Deine Grissini gerne hättest. Oder Du rollst eine größere Portion zu einem langen, dünnen Strang und schneidest den nur noch in die passende Länge. Mach es einfach so wie es für Dich am besten funktioniert :)
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Grissini-Knuspern,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zu den im Kommentar gespeicherten Daten kannst Du hier finden.