Kalter Entzug oder kernige Brot-Cracker

Kernige Brot-Cracker

Ich sitze gemütlich mit einer Tasse Kaffee am Tisch und aus reiner Gewohnheit tastet meine linke Hand dahin, wo sie die letzten Wochen immer einen Keks gefunden hatte – zum Keksteller. Doch heute? Gähnende Leere! Nichts! Noch nicht mal ein Krümelchen erfühlen meine suchende Finger. Meine Kaumuskeln, die bis Weihnachten nun fleißig mehrmals täglich trainiert wurden, um auch vom knusprigsten Keks ein Stückchen abzubeißen, fangen leicht an zu zucken. Meine Hände werden schweißnass. Was soll ich nur tun? Das ist ein EISKALTER Keksentzug. Und das schlimmste daran: Ich habe es mir auch noch selbst zuzuschreiben :D Denn ich habe ja schließlich selbst die Keksdosen leer gegessen. Was für ein Tiefschlag. Zum einen der Entzug und zum anderen, dass keiner da ist, auf den man die Schuld dafür abwälzen könnte.

Ganz ehrlich – so kann ich nicht ins neue Jahr starten. Um mich also langsam von den leckeren, knusprigen Kekschen zu entwöhnen, hab ich hier DIE Lösung :) Kernige Brot-Cracker! Super knusprig und eure wohl trainierten Knuspermuskeln werden sich freuen – versprochen! Man kann die Cracker ganz einfach pur knuspern oder bestreicht sie mit ein bisschen Frischkäse und belegt sie mit Tomaten. Mit diesen herzhaften Keksersatz-Crackern spart ihr euch nicht nur den ganzen Zucker, sondern auch gleich noch die Butter und ich glaube das ist eine ganz gute Idee um sich über die leeren Keksdosen hinweg zu trösten, oder? :)

Kernige Brot-Cracker

Kernige Brot-Cracker

Dauer: 15 Minuten + 30 Minuten Backzeit

Menge: 1/2 Blech

  • 1 Eiweiß
  • 20 g geschrotete Leinsamen
  • 30 g Kürbiskerne
  • 15 g Sesam
  • 20 g Mandelblättchen
  • 50 g Vollkornmehl
  • 25 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, bis ein Teig entsteht. Den Teig zwischen zwei Backpapieren dünn ausrollen. Das obere Backpapier vorsichtig abziehen, sodass kein Teig daran kleben bleibt. Den Teig im vorgeheizten Ofen bei 140 °C 30-35 Minuten backen, bis er knusprig ist. Aus dem Ofen nehmen und kurz überkühlen lassen. Dann den großen Cracker vorsichtig vom Backpapier lösen und auf einem Gitter vollkommen auskühlen lassen. In unregelmäßige Stücke brechen und in einer luftdichten Dose aufbewahren.

Kernige Brot-Cracker

Sind das etwa… oder Chai-Kokos-Muffins mit griechischem Joghurt

Chai-Kokos-Muffins

Heute gibt es mal kein großartiges Vorgeplänkel, sondern direkt alle harten Fakten! :D Diese Muffins

  • sind super einfach
  • schmecken oberlecker
  • sind absolut saftig
  • enthalten Chai-Tee-Pulver und ich liiiiiiiiebe diesen Geschmack!!!!
  • enthalten Kokos – Kokos liebe ich zufälligerweise auch :D
  • passen hervorragend zu einer Tasse Kaffee
  • kann man auch toll in lieber Gesellschaft teilen (wobei dafür die Gesellschaft schon sehr lieb sein muss…)
  • kann man aber auch problemlos alleine genießen :)

So und um jetzt den Bogen zum Titel zu schlagen (denn bisher macht das ja noch keinen Sinn, oder? :D): Wer findet auf dem Bild die Schnürsenkel? :)

Chai-Kokos-Muffins mit griechischem Joghurt

Dauer: 30 Minuten + 15 Minuten Backzeit

Menge: 16 Muffins

Hilfreich: Muffinförmchen

Chai-Kokos-Muffins

  • 180 g Mehl
  • 280 g griechischer Joghurt
  • 120 g Zucker
  • 3 Eier
  • 140 g flüssiges Kokosöl (falls es fest ist, kurz erhitzen)
  • 1/2 TL Zimt
  • 50 g lösliches Chai-Pulver
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 20 g Kokosflocken
  • 2 TL Backpulver

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und in Muffin-Förmchen füllen. Die Förmchen sollten zu ca. 2/3 gefüllt sein. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 15 Minuten backen (Stäbchenprobe). Abkühlen lassen.

Kokos-Zuckerguss

  • 100 g Puderzucker
  • 2 EL Milch
  • 1 TL flüssiges Kokosöl (falls es fest ist, kurz erhitzen)
  • Zimt

Puderzucker mit Milch und Kokosöl glatt rühren, sodass ein dicker Guss entsteht. Den Guss mit einem Löffel auf den Muffins verteilen. Mit etwas Zimt bestreuen.

Chai-Kokos-Muffins

White Dinner oder Cracker mit getrüffeltem Frischkäse

Cracker mit getrüffeltem Frischkäse

Schon seit einiger Zeit finden sich ein paar Blogger hier aus dem Rhein-Neckar-Raum zu einem regelmäßigen und wirklich sehr gemütlichen Stammtisch ein. Tja…und wenn ein paar Leute, die man sehr schnell für gutes Essen begeistern kann, so zusammen sitzen, dann ist die Idee für ein gemeinsames Dinner, bei dem jeder etwas beisteuert, gar nicht so abwegig ;-) Allerdings wollten wir nicht irgendein Dinner, sondern ein WHITE Dinner. Wenn schon, denn schon! Falls ihr noch nichts davon gehört habt: White Dinner bedeutet, dass alles in weiß gehalten wird: Deko, Essen und sogar die Klamotten! Allerhöchstens Natürtöne wie Braun oder ein zartes Grün sind noch erlaubt.

Cracker mit getrüffeltem Frischkäse

Die Klamottenwahl fiel mir einfach, denn ich habe genau einen weißen Rock und ein weißes T-Shirt. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich auf gutes Wetter gehofft habe!
Viel schwieriger war dagegen die Entscheidung was ich weißes zum Essen mitbringen wollte. Denn wenn man mal überlegt, was alles weiß und essbar ist, dann kommt doch recht viel in Frage :D Wir hatten uns außerdem vorher auch abgesprochen, dass wir uns genau nicht absprechen :D Also keiner wusste, was die anderen mitbringen würden. Lustigerweise hatten wir am Ende ein wirklich ganz tolles Buffet mit einer riesigen Auswahl an herzhaften und süßen Dingen. Nix doppelt und alles sooo lecker! Hier gab es zum Beispiel kleine Ciabatta-Brötchen mit Quark-Dip, einen leckeren Nudelsalat mit Feta und Pinienkernen, gefüllte Champignons, Ziegenkäsepralinen, einen Cheesecake mit weißer Schokolade und Kirschen, Kokos-Donuts, Raffaelo-Mousse mit weißen Pfirsichen, eine weiße Bowle, total niedliche Gastgeschenke und noch so viel mehr! Den Rahmen für das Dinner bildeten der traumhafte Garten von Marion (danke, dass wir zu Gast bei Dir sein durften! :) ) und die super hübsche Deko von Sonja.

Cracker mit getrüffeltem Frischkäse

So, jetzt zu meinem weißen Essen. Ich habe mich für eine weiße Schokoladen-Tarte mit Sahne-Creme und weißen Pfirsichen entschieden, sowie für Cracker mit getrüffeltem Frischkäse. Da mir leider meine Notizen für die Tarte verloren gegangen sind, hier erstmal das Rezept für den getrüffelten Frischkäse :) Ein bisschen Fingerfood darf schließlich auf keiner Dinner Party fehlen, oder?
Die Tarte muss ich wohl einfach nochmal backen und ein White Dinner 2.0 veranstalten ;-)

White Dinner

Die Sammlung aller Rezepte (von denen ich jedes einzelne empfehlen kann – ich habe extra für euch alles einmal probiert :D ) gibt es auf unserer gemeinsamen Seite der Rhein-Neckar-Blogger. Vielleicht holt sich hier der ein oder andere so viel Inspiration und Lust, dass er selbst ein White Dinner veranstalten möchte ;-) Ich fand es auf jeden Fall einen ganz besonderen Abend mit netter Gesellschaft, interessanten Gesprächen, viel Spaß und vor allem leckeren Essen!

Cracker mit getrüffeltem Frischkäse

Dauer: 15 Minuten

  • 200 g Frischkäse
  • 2 EL Trüffelöl
  • 75 g Cracker
  • Salz und Pfeffer
  • optional: 2 EL geriebenen Parmesan

Den Frischkäse mit dem Trüffelöl glatt rühren (wer möchte kann auch noch etwas Parmesan dazu geben). Salzen. Kurz vor dem Servieren die Cracker mit dem Frischkäse bestreichen und mit etwas Pfeffer bestreuen.

Cracker mit getrüffeltem Frischkäse

Frisch und leicht oder Couscous-Salat mit Feta, Karotte und Minze

Couscous-Salat mit Feta, Karotte und Minze

Ich finde dieser Couscous-Salat mit Feta, Karotte und Minze ist einfach so ein toller und auch wirklich leichter Salat für den Sommer! Knackige Karotte, frische Minze, etwas cremiger Feta und ein Dressing, was tatsächlich nur aus Joghurt und Zitronensaft besteht. Viel mehr braucht es manchmal einfach nicht :) Nachdem ich ihn schon für mehrere (also fast jeden :D) Grillabende zubereitet habe, MUSSTE das hier auch einfach auf den Blog :-)
Falls man mal keine Einladung zu einer Grillfeier hat und auch selbst nicht feiern bzw. grillen möchte, kann man alternativ auch einfach noch etwas angebratenes und klein geschnittenes Hühnchen unter den Salat mischen. Dann ist das ein super leckeres Mittagessen zum Beispiel für das Büro :-)

Da ich heute bei Andrea von C&B with Andrea Gast sein darf, findet ihr das Rezept für den Couscous-Salat mit Feta, Karotte und Minze bei ihr (aber inzwischen auch hier). Macht euch auf jeden Fall auf ein paar super leckere Rezepte gefasst ;-)

Couscous-Salat mit Feta, Karotte und Minze

Dauer: 30 Minuten

Menge: 6 Portionen als Beilage

  • 140 g Couscous
  • 2 EL Olivenöl
  • 130 g grob geraspelte Karotte
  • 200 g Feta
  • 5 Zweige Minze
  • 150 g Joghurt
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz

Zunächst den Couscous kochen. Dafür den Couscous zusammen mit 210 ml Wasser und 1/2 TL Salz in einem Topf ohne Deckel aufkochen. Den Herd ausschalten und 10 Minuten quellen lassen. Anschließend mit einer Gabel auflockern und das Olivenöl unterrühren. Abkühlen lassen.

Den Feta würfeln und die Minze fein hacken. Karotte, Feta und Minze unter den Couscous rühren. Für das Dressing Joghurt mit Zitronensaft verrühren und unter den Salat rühren. Mit Salz abschmecken.

Couscous-Salat mit Feta, Karotte und Minze