Für Reisen, bei denen man nicht dabei ist oder Vanille-Shortbread-Herzchen

Shortbread-Herzchen

Reisen ist an sich eine super Sache…Aber was macht man nur, wenn man selbst nicht dabei ist?! Das ist blöd. Abschied ist auch blöd. Auch wenn man ja weiß, dass es nicht für immer ist :D Nicht ganz so blöd ist ein kleines Geschenk, zum Beispiel kleine Vanille-Shortbread-Herzchen. Das macht den Abschied auch gleichzeitig zu etwas Gutem in Form von einer vollen Box mit leckeren Keksen (für den Reisenden oder den „Zurückgebliebenen“ :D ). Wichtig ist, dass es genau so viele Herzchen wie Reisetage sind. So kann man jeden Tag eins essen und wenn die Keksbox leer ist, kann man sich freuen und gleichzeitig traurig sein (man sieht sich bald wieder, aber Keksbox ist leer :D ). Man kann nur hoffen, dass in der Zeit, in der man verreist war, Keksnachschub gebacken wurde ;-)

Vanille-Shortbread-Herzchen

Dauer: 1 Stunde inkl. Backzeit

Menge: Bleche

Hilfreich: Keksausstecher in Herzchenform

  • 1 Vanilleschote
  • 60 g Zucker
  • 240 g Mehl
  • 140 g weiche Butter
  • 3 Eigelb
  • Salz
  • Zucker

Die Vanilleschote längs halbieren und auskratzen (die ausgekratzte Vanilleschote nicht weg schmeißen! Damit kann man zum Beispiel noch Grießpudding, Fruchtkompott… verfeinern :-) ). Das Vanillemark mit Zucker, Mehl, Butter, Eigelb und 2-3 Prisen Salz verkneten. Teig nicht zu dünn ausrollen (so ca. 1 cm dick) und kleine Herzchen ausstechen. Die ausgestochenen Herzchen vorsichtig im Zucker wälzen und auf ein Blech setzen. Im Ofen bei 180 °C ca. 10 Minuten backen.

Variante

Für grüne Herzchen kann man die Vanille auch durch 1,5 EL Matcha-Pulver und 1 EL Zitronensaft ersetzen.

Shortbread-Herzchen

Quelle:

Abgewandelt von userealbutter.com

3 Kommentare zu “Für Reisen, bei denen man nicht dabei ist oder Vanille-Shortbread-Herzchen

  1. Annette

    Hi Steffi,
    das mit den Keksherzchen war ja eine super Idee, habe auch eins von Jannik erhalten und ich muss sagen, es schmeckte traumhaft.
    Damaris muss ich leider enttäuschen, Jürgen hat die Kekse nicht weggefuttert, hat sich mit dem begnügt was ihm Jannik gegeben hat.
    Wahrscheinlich ist Jannik auch deshalb so gut Motorrad gefahren, weil er einen extra Zuckerschub hatte …
    Liebe Grüße
    Annette

  2. Damaris

    Wahrscheinlich hat Jürgen den Blog gelesen und Jannik die Kekse schon längst weggefuttert :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.