Kuchenpräferenzen oder Pflaumen-Quark-Kuchen

Pflaumen-Quark-Kuchen

Bei der Frage nach dem perfekten Kuchen gibt es wohl für jeden eine andere Antwort. Bei mir muss der perfekte Kuchen eher rustikal sein. Für einen leckeren Blechkuchen lasse ich wirklich jede Sahnetorte links liegen. Außerdem darf kein Obst fehlen und Streusel machen alles immer NOCH besser. Genau so ein Kuchen ist das hier auch! Er reiht sich definitiv in die (lange :D ) Liste meiner Lieblingskuchen ein. Ein fluffiger Boden aus Hefeteig, eine frische Schicht Quark, gaaaaaaaanz viele Pflaumen und knusprige Zimt-Streusel. Ein rustikales Kuchenträumchen! :)

Pflaumen-Quark-Kuchen

Dauer: 40 Minuten + 1 Stunde Backzeit

Hilfreich: Runde Backform oder Tortenring mit 19 cm Durchmesser

Hefeteig

  • 25 g Butter
  • 35 ml Milch
  • 125 g Mehl
  • 25 g Zucker
  • 1/2 Pck Trockenhefe
  • 1/2 verquirltes Ei

Die Butter schmelzen lassen. Die kalte Milch dazu geben, sodass die Butter etwas abkühlt. Dann die restlichen Zutaten hinzugeben und gut durchkneten. Den Teig ca. 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen (in der Zeit können die Quarkmasse und die Streusel zubereitet werden). Anschließend erneut kurz durchkneten und rund ausrollen. Den Teig auf ein Blech mit Backpapier in den Tortenring oder die Backform legen. Erneut kurz gehen lassen.

Quarkmasse

  • 500 g Magerquark
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 80 g Zucker
  • 1/2 Pck Vanille-Puddingpulver

Alle Zutaten in einer Schüssel glatt rühren und auf den Hefeteig geben. Glatt streichen.

Belag & Streusel

  • 750 g Pflaumen oder Zwetschgen
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 TL Zimt
  • evtl. etwas Milch

Die Pflaumen waschen, halbieren und entkernen. Die Pflaumenhälften auf der Quarkmasse verteilen.

Für die Streusel Mandeln, Mehl, Zucker, Butter und Zimt zu Streuseln verkneten. Falls der Teig zu trocken ist, noch etwas Milch hinzugeben. Die Streusel über den Pflaumen verteilen.

Den fertigen Kuchen 1 Stunde bei 180 °C im vorgeheizten Ofen backen. Eventuell nach der Hälfte der Backzeit den Kuchen mit Alu-Folie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Der Kuchen bleibt mindestens 3 Tage frisch und kann auch prima eingefroren werden. Theoretisch…meistens ist er vorher leer :D

Pflaumen-Quark-Kuchen

Set-Plünderei oder Blaubeerkuchen

Blaubeerkuchen

Der normale Ablauf für meine Bilder ist eigentlich immer, dass ich das Set in Ruhe aufbaue, d.h. ich wähle einen Hinter- und Untergrund aus, überlege welche Tücher, Messer, Gabeln, Teller gut passen und stelle alles so zusammen, dass ich damit zufrieden bin. Anschließend wird das Essen darauf drapiert und dann geht es los mit den Fotos. Danach wird dann zunächst das Essen in die Küche gestellt, das Set wieder abgebaut, verstaut und das Geschirr abgewaschen und dann sitze ich meistens mit einer Tasse Kaffee und dem gerade fotografierten Kuchen bei den Fotos und stelle meinen Beitrag zusammen. Bei diesem Heidelbeerkuchen kam allerdings alles gaaaaanz anders wie sonst! Ich hatte nicht ganz so viel Zeit, deswegen musste der Kuchen noch lauwarm fotografiert werden und das hat die ganze Zeit schon so verdammt lecker gerochen. Als ich mit den Fotos zufrieden war, wurde das Set-Aufräumen auf einmal zur absoluten Nebensache. Den das erste Stück Kuchen wurde direkt vom Set weg gegabelt :D Eine absolute Premiere sozusagen. Es war noch nicht mal Zeit eine schnelle Tasse Kaffee zu kochen, so sehr hat mich der Kuchen angelacht. Und es war wirklich ziemlich lecker – deswegen gab es auch nicht nur einen kleinen Happen, sondern das ganze Stück musste dran glauben :D Inzwischen ist das Set ordentlich aufgeräumt und ich denke das nächste Stück werde ich in aller Ruhe und mit einer Tasse Kaffee genießen :)

Blaubeerkuchen

Dauer: 20 Minuten + 45 Minuten Backzeit

Menge: 1/2 Kuchen

Hilfreich: Kuchenform für 1/2 Rezept (oder Rezept verdoppeln und dann normale Rührkuchenform verwenden)

  • 120 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 1/2 Eier
  • 140 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 150 ml Buttermilch
  • 225 g Blaubeeren
  • 45 g Puderzucker
  • 1 1/2 TL Milch
  • evtl. Blaubeeren und Minzblättchen für die Dekoration

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Dann die Eier unterrühren und anschließend Mehl, Backpulver, Natron, Salz und die Buttermilch. Wenn der Teig glatt ist, vorsichtig die Hälfte der Blaubeeren unterheben. Den Teig in die Form füllen und die restlichen Blaubeeren auf den Teig geben. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 45 Minuten backen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, den Puderzucker mit der Milch verrühren, sodass ein dickflüssiger Guss entsteht. Den Kuchen damit bestreichen und evtl. noch mit Blaubeeren und Minze dekorieren.

Blaubeerkuchen

Quelle:

Abgewandelt aus thecountrycook.net

Sommerliche Leichtigkeit oder Weinbergpfirsich mit Joghurt

Weinbergpfirsich mit Joghurt

DAS Sommerdessert für mich dieses Jahr! Die Zubereitung geht super schnell, man kommt selbst bei der größten Hitze nicht ins Schwitzen und das Dessert an sich ist einfach nur super lecker und so leicht. Eigentlich müsste es deshalb knapp über dem Tisch schweben :) Ganz viel Obst und Joghurt, etwas Honig und das war es auch schon. Die gesparten Kalorien kann man dann zum Beispiel noch in einen Eiskaffee investieren…

Mit einem Löffel Knuspermüsli kann das Dessert außerdem im Handumdrehen in ein Frühstück verwandelt werden. Gesundes Dessert zum Frühstück klingt ziemlich verlockend, oder?

Weinbergpfirsich mit Joghurt

Dauer: 20 Minuten

Menge: 6 kleiner Gläser

  • 5 flache Weinbergpfirsiche
  • 1 Vanilleschote
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 7 TL Honig oder Agavendicksaft
  • 300 g Joghurt (oder Quark oder Skyr)

Den Joghurt mit 6 TL Honig verrühren. Die Weinbergpfirsiche viertel und vom Stein entfernen. Die Schale mit einem Messer abziehen (falls das nicht so gut geht, sind die Pfirsiche wahrscheinlich noch nicht reif genug). Die Vanilleschote längs halbieren und mit einem Messer das Vanillemark heraus kratzen. Die Hälfte der Pfirsiche zusammen mit dem Zitronensaft, 1 TL Honig und dem Vanillemark pürieren. Die andere Hälfte fein würfeln. Die Würfel unter das Püree rühren und alles auf 6 Gläser verteilen. Den Joghurt ebenfalls auf die Gläser verteilen und mit einem Löffel leicht verstrudeln. Entweder sofort servieren oder kalt stellen.

Weinbergpfirsich mit Joghurt

Plan vs. Realität oder Nektarinen-Pinien-Galette mit Rosmarin-Sirup

Nektarinen-Pinien-Galette mit Rosmarin-Sirup

Als ich mich an jenem schicksalhaften Tag in die Küche stellte, war der eigentliche Plan Cookie Dough-Cake Pops zu machen. Also Cake Pops aus rohem Keksteig. Dafür wollte ich kein normales Mehl, sondern Mandelmehl verwenden und statt Butter Kokosöl. Ich denke das hier waren die ersten beiden Fehler :D Der Teig hat super lecker geschmeckt, aber es war einfach unmöglich damit irgendetwas zu formen, was auch nur annähernd nach einem Cake Pop ausgesehen hätte! Der Teig war wie nasser Sand – immer wieder ist alles einfach auseinander gefallen (vielleicht hätte ich eher eine Burg damit bauen sollen :D). Dann hatte ich auch schon voller Vorfreude den Einleitungstext für den Beitrag verfasst….nächster Fehler :D Kurzerhand habe ich dann alles über den Haufen geworfen: Text gelöscht, Keksteig einfach zu Streusel verbacken und mich an ein neues Rezept gemacht. Am Ende ist ein ultra leckerer Nektarinen-Pinien-Galette mit Rosmarin-Sirup dabei heraus gekommen! Fragt mich nicht, wie man von Cake Pops auf einen Nektarinen-Tarte kommt. Es ist einfach passiert :) Und mit dem Ergebnis bin ich wirklich mehr als zufrieden! Habe ich mir glatt einen Kaffee dafür verdient :)

Nektarinen-Pinien-Galette mit Rosmarin-Sirup

Dauer: 30 Minuten + 30 Minuten Backzeit

Mürbeteig

  • 160 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 90 g Butter
  • 1 1/2 EL Milch
  • Salz

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Auf Backpapier zu einem Kreis von ca. 24 cm Durchmesser ausrollen (evtl. mit etwas Mehl bestäuben, damit der Teig nicht am Nudelholz kleben bleibt).

Füllung

  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 5 Nektarinen
  • 1/2 EL Zucker
  • 2 EL Pinienkerne

Die gemahlenen Mandeln auf dem Mürbeteig verteilen, sodass noch ein 2 cm Rand ohne Mandeln frei bleibt. Die Nektarinen waschen und in Spalten schneiden. Die Spalten auf den gemahlenen Mandeln verteilen. Den Teigrand ohne die Mandeln vorsichtig nach oben, auf die Nektarinen falten und leicht andrücken. Die Nektarinen mit Zucker und Pinienkernen bestreuen. Bei 180 °C ca. 30 Minuten backen.

Rosmarin-Sirup

  • Abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft
  • 3-4 Zweige Rosmarin
  • 30 g Zucker

Die Rosmarinnadeln fein hacken und zusammen mit der Zitronenschale, dem Zucker und 30 ml Wasser in einen Topf geben. Alles aufkochen und für einige Minuten leicht köcheln lassen. Den heißen Sirup über den warmen Kuchen geben.

 Nektarinen-Pinien-Galette mit Rosmarin-Sirup