Fast wie Vanille oder Tonka-Muffins mit Zartbitter-Ganache

Tonka-Muffins mit Zartbitter-Ganache

Ich sehe förmlich schon die Fragezeichen in euren Gesichtern. Was ist jetzt bitteschön Tonka?! Die Tonka-Bohne ist ein Gewürz und sieht wie eine getrocknete, schwarze und eher unscheinbare Bohne aus. Wenn man diese Bohne allerdings wie eine Muskatnuss ganz fein reibt und in einen Kuchenteig gibt, dann erinnert der Geschmack an Vanille. Nur sogar noch ein bisschen intensiver. Und dann kombiniert man diesen ultra-vanilligen Muffin noch mit einer cremigen Zartbitter-Ganache! Das hört sich schon ziemlich gut an, oder? :) So gut, dass man es eigentlich mal ausprobieren müsste, oder? :) Und dann könnte man mir auch einfach Bescheid sagen und ich würde vorbei kommen und ein paar essen, oder? :D

Wer keine Tonka-Bohnen für die Muffins verwenden möchte, kann diese auch einfach durch fein abgeriebene Schale von einer Bio-Orange ersetzen…das macht die Muffins ein bisschen fruchtiger und passt auch super zu der Zartbitter-Ganache ;-)

Tonka-Muffins mit Zartbitter-Ganache

Dauer: 40 Minuten + 10 Minuten Backzeit

Menge: 40 Mini-Muffins

Hilfreich: Spritzbeutel mit Sternchentülle, kleine Muffin-Förmchen, Muskat-Reibe

Tonka-Muffins

  • 80 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 115 g Zucker
  • 70 g Crème Fraîche
  • 50 g Butter
  • 1 mittelgroße Tonka-Bohne

Die Tonka-Bohne mit einer Muskat-Reibe fein reiben. Die Butter in einem Topf schmelzen. Die Eier trennen und Eigelb zusammen mit 80 g vom Zucker schaumig rühren. Dann Mehl, Backpulver, Crème Fraîche, flüssige Butter und die geriebene Tonka-Bohne unterrühren. In einer separaten Schüssel das Eiweiß mit den restlichen 35 g Zucker steif schlagen. Das Eiweiß unter den Teig heben und dann den Teig in kleine Muffin-Förmchen füllen, so dass diese zu ca. 2/3 gefüllt sind. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 10 Minuten backen. Da es recht viele Muffins werden und in meine Form nur 15 Muffins passen, habe ich die Muffins in mehreren Schwüngen gebacken.

Zartbitter-Ganache

  • 100 g gehackte Zartbitter-Kuvertüre
  • 10 g Honig oder Agaven-Dicksaft
  • 80 ml Sahne
  • etwas essbares Goldpuder für die Dekoration

Die Sahne zusammen mit dem Honig in einen Topf geben und einmal aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und die Schokolade in den Topf geben. Kurz stehen lassen, bis die Schokolade geschmolzen ist und alles zu einer glatten Masse verrühren. Wenn die Schokoladen-Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, in den Kühlschrank stellen. Nach ca. 1 Stunde ist die Masse etwas fester geworden. Mit einem Handrührgerät kurz aufschlagen und alles in einen Spritzbeutel mit Sternchentülle füllen. Kleine Schokoladen-Ganache-Tuffs auf die Muffins spritzen. Mit etwas Goldpuder bestäuben. Entweder sofort essen oder kalt stellen :)

Tonka-Muffins mit Zartbitter-Ganache

Entscheidungsprobleme oder Gewürz-Männchen

Gewürz-Männchen

Was macht man nur, wenn man sich nicht für ein Männchen entscheiden kann, sondern am liebsten alle hätte?! Und das auf einmal! Der eine ist süßer als der andere…Kann man wirklich fast nicht die Finger von lassen :D Von den KEKSEN! :) Ernsthaft…habt ihr schon mal so kleine, niedliche Zucker-Knöpfchen gesehen? Ich schwanke ständig zwischen „Die sind so niedlich, ich möchte am liebsten alle auf einmal aufessen“ und „Die sind so niedlich, die DARF man eigentlich gar nicht essen…nur bewundernd anschauen“. In eine ausgewachsene Keks-Krise bringen mich die kleinen Kerlchen! Ich denke, ich versuche mich mal mit einem Kaffee (und vielleicht einem kleinen Gewürz-Männchen… :D ) zu beruhigen und über eine sinnvolle Kekseinteilung bis Weihnachten nachzudenken :D

Gewürz-Männchen

Dauer: 1,5 Stunden

Menge: 4 Bleche

Hilfreich: Männchen-Ausstecher

  • 150 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • Abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 1 EL Kakao-Pulver
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 255 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • 100 g Puderzucker

Alle Zutaten bis auf das Eigelb, den Puderzucker und die Milch zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in Folie einschlagen und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend ausrollen, kleine Männchen ausstechen und auf ein Blech mit Backpapier setzen. Das Eigelb mit der Milch verrühren und die Kekse mit der Eiermischung bepinseln. Bei 180 °C im vorgeheizten Ofen ca. 7 Minuten backen und abkühlen lassen.

Den Puderzucker mit so viel Milch verrühren, bis ein sehr dickflüssiger Zuckerguss entsteht. Den Guss in eine Plastiktüte füllen und die Spitze abschneiden. Auf jedes Männchen drei kleine „Zuckerknöpfe“ spritzen und diese trocknen lassen.

Gewürz-Männchen

Lichterketten-Philosophie oder knusprige Mandel-Kekse

Knusprige Mandel-Kekse

Was Weihnachtsdekoration angeht, bin ich wirklich gaaaanz klassisch. Gold ist ein MUSS und dazu dann Dunkelrot, Braun oder Dunkelgrün. Alles andere löst bei mir eher keine weihnachtliche Stimmung aus :D Deshalb besitze ich auch ausschließlich Lichterketten mit warmem, goldenem und vor allem nicht blinkendem Licht. Bei der Keksdekoration gibt es hierbei auch keine Ausnahme! Die kleinen, mandeligen Weihachtsbäumchen haben eine Schokoladen-Lichterkette mit goldenen „Lichtern“ und ein goldenes Sternchen verpasst bekommen :) Weihnachten ohne festlich geschmückten Weihnachtsbaum (und eine Tasse Kaffee :D) geht schließlich gar nicht, oder? :)

Knusprige Mandel-Kekse

Dauer: 1,5 Stunden

Menge: 5-6 Bleche

Hilfreich: Stern- und Tannenbäumchen-Ausstecher

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 265 g Mehl
  • 250 g gehackte Mandeln
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 Eier

Alle Zutaten außer einem Ei zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in Folie einschlagen und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend ausrollen, Kekse ausstechen und auf ein Blech mit Backpapier setzen. Die Kekse mit verquirltem Ei bepinseln und bei 180 °C im vorgeheizten Ofen ca. 7 Minuten backen.

Die Kekse nach Belieben mit Vollmilchschokolade, goldenen Zuckerperlen und -sternen verzieren.

Knusprige Mandel-Kekse

Quelle:

Abgewandelt aus Adventsbäckerei

 

Ganz schön durstig oder Hildabrötchen mit Rotwein

Hildabrötchen mit Rotwein

Ein anderer Titel hätte auch sein können: „Wie man eine ganze Flasche Rotwein in zwei Blechen Kekse versenken kann“ :D Denn ich habe die Flasche nicht während dem Backen getrunken, sondern der ganze Wein ist wirklich in die Kekse gewandet. Großes Weihnachtswichtel-Ehrenwort! :D Wie das gehen soll? Natürlich kann man den Wein nicht einfach über die kleinen Kekschen kippen und das beste hoffen…viel mehr wird die ganze Flasche in ein paar Esslöffel Geschmack komprimiert und dann an die kleinen Kekschen ausgeschenkt :) Trotz Wein im Keks passt natürlich auch ein Milchkaffee dazu ;) Oder ein Glas Rotwein :D

Hildabrötchen mit Rotwein

Dauer: 2 Stunden

Menge: 2 Bleche mit fertigen Keksen

Hilfreich: Ein großer und ein kleinerer Blümchen-Ausstecher

Rotwein-Füllung

  • 1 Flasche Rotwein
  • 1 Anis-Stern
  • 1 Zimtstange
  • 1/2 bereits ausgekratzte Vanilleschote
  • 160 g Zucker

Alle Zutaten zusammen in einen Topf geben und aufkochen lassen. Den Wein so lange köcheln lassen, bis er fast komplett verdampft ist und eine sirupartige Konsistenz hat. Abkühlen lassen.

Vanille-Mürbeteig

  • 125 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 200 g Mehl
  • 1 Vanilleschote

Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und mit einem scharfen Messer das Vanillemark heraus kratzen. Das Mark zusammen mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verkneten. Diesen in Folie einschlagen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend ausrollen und mit dem großen Blümchenausstecher Kekse ausstechen. Aus der Hälfte der Blümchen mit dem kleineren Blümchenausstecher ein Loch in die großen Blümchen stechen. Alle Kekse vorsichtig auf ein Blech mit Backpapier setzen. Bei 180 °C im vorgeheizten Ofen ca. 7 Minuten backen und abkühlen lassen.

Die Kekse zusammen setzen. Dafür ca. 1/3 TL des Rotweinsirups auf ein Blümchen ohne Loch geben und ein Blümchen mit Loch auf den Sirup legen. Falls der Rotwein-Sirup etwas zu zähflüssig für die Verarbeitung ist, kurz erhitzen (kein Wasser dazu geben, der Sirup soll ja später nicht aus den Keksen laufen).

Falls noch etwas vom Sirup übrig ist, hält er sich einige Zeit und schmeckt auch wunderbar zu Vanilleeis!

Hildabrötchen mit Rotwein