Etwas Spanisches oder Karamell-Popsicles

Karamell-Popsicles

Vor kurzem waren wir zu einem super leckeren, spanischen Tapas-Buffet eingeladen und ich wollte einen Nachtisch mitbringen. Spanischen Nachtisch. Mir kamen zu erst Churros in den Kopf, also diese frittierten Teig-Stangen. Bei der Hitze möchte man allerdings nicht wirklich irgendetwas frittieren :D Als nächstes fiel mir Crema Catalana ein, die kommt ja schließlich auch aus Spanien…und da hatte ich DIE Idee – ein Crema Catalana-Eis! Hauptsächlich schmeckt diese Creme nach Karamell – deshalb ein Karamell-Eis… mit viel Karamell im Eis und dann noch oben drauf – viel hilft viel in diesem Fall :) Falls man rein theoretisch mehrere Eis hintereinander essen SOLLTE, dann hilft ein Kaffee gegen Hirnfrost :D

Karamell-Popsicles

Dauer: 20 Minuten + 1 Nacht zum Gefrieren

Menge: 8 Stück

Hilfreich: Popsicle-Form

Karamell

  • 120 g Zucker
  • 1 EL Glukosesirup (oder Honig)
  • 60 ml Sahne
  • 50 g Butter

Den Zucker zusammen mit dem Glukosesirup in einen Topf geben. So lange erhitzen unter gelegentlichem Rühren, bis der Zucker geschmolzen ist und bernsteinfarben ist. Die Sahne vorsichtig zugeben und weiter rühren, dann die Butter einrühren. Abkühlen lassen.

Popsicles

  • 380 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 40 g Zucker
  • 30 g Stärke
  • 2 Eigelb
  • 1/2 TL Salz
  • Rohrzucker

In einem Topf Milch, Zucker, Salz und Sahne verrühren. In einer separaten Schüssel Eigelb mit Stärke glatt rühren und 2 EL der Sahne-Mischung dazu geben. Die Milch-Sahne-Mischung aufkochen lassen, dann 1/3 davon langsam unter rühren zu der Eigelb-Mischung geben. Die Eigelb-Mischung in den Topf zu der restlichen Sahne-Milch-Mischung geben und alles unter rühren eindicken lassen (es sollte leicht köcheln). Abkühlen lassen.

Wer einheitliche Popsicles haben möchte, rührt den ganzen Karamell bis auf 2 EL unter den Pudding. Wer einen leichten Farbverlauf erzeugen möchte (man sieht es ganz leicht in den Bidern), gibt zunächst 2 EL Karamell in den Pudding. Dann 1 EL in jede Popsicle-Form und rührt dann einen weiteren EL Karamell in den Pudding. Dann wieder 1 EL Pudding in die Popsicle-Formen geben. So lange weiter machen, bis die Popsicle-Formen voll sind. Es sollten noch ca. 2 EL Karamell für die Dekoration übrig bleiben. Über Nacht tiefkühlen.

Die Popsicles aus den Formen lösen (evlt. dafür kurz unter heißes Wasser halten) und mit dem übrigen Karamell und Rohrzucker dekorieren.

 Karamell-Popsicles

Sommerfigur oder Schokoladen-Cheesecake-Popsicles

Schokoladen-Cheesecake-Popsicle

Wenn es im Sommer an den See oder ans Meer geht und alle Klamotten kürzer werden, versucht jeder irgendwie ein bisschen in Form zu kommen. Was macht man aber als heiße Schokolade?! Die wird im Sommer keines Blickes gewürdigt! Schade eigentlich und da dachte ich mir, dass ich das ändern möchte. Deshalb habe ich der heißen Schokolade quasi einen Sport- und Ernährungsplan verpasst, damit sie sich auch im Sommer nicht verstecken muss. Heiße Schokolade mit Cheesecake in Eisform ist daraus geworden. Das ist wirklich das cremigste und heißeste Teil (was für ein Wortspiel :D ) was ihr den Sommer über sehen werdet ;-) Bei der Hitze passt wahrscheinlich ein geeister Kaffee am besten dazu :)

Schokoladen-Cheesecake-Popsicles

Dauer: 10 Minuten + 1 Nacht Einweichzeit + 1 Nacht Zeit zum Gefrieren

Menge: 4 kleine Popsicles

Hilfreich: Form für Popsicles

  • 45 g Cashew-Nüsse
  • 40 ml Milch
  • 80 g Joghurt-Frischkäse
  • 30 Agavendicksaft (oder Honig)
  • 1 1/2 EL Kakao-Pulver
  • Prise Salz
  • Vollmilchkuvertüre
  • Kakao-Nibs

Die Cashew-Nüsse über Nacht in ausreichend Wasser einweichen.

Nüsse gut abtropfen lassen und zusammen den restlichen Zutaten (außer der Kuvertüre und den Kakao-Nibs) fein pürieren. In die Popsicle-Formen füllen und über Nacht tiefkühlen.

Mit geschmolzener Kuvertüre und Kakao-Nibs dekorieren.

Schokoladen-Cheesecake-Popsicle

1 Jahr oder Mango-Crêpe-Torte mit Maracuja und Schokolade

Mango-Crêpes-Torte mit Maracuja und Schokoade

Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht! Zum Kaffee dazu wird heute 1 Jahr alt! Ganze 127 Beiträge haben es hier auf den Blog geschafft und es fühlt sich immer noch so an, als ob gestern der erste Beitrag online gegangen wäre. Viele Sachen habe sich in dem Jahr für mich geändert – ich hätte nie gedacht, dass ich meine Kamera halbwegs in den Griff bekommen würde :D Und die Wohnung wurde schon das ein oder andere Mal umstrukturiert um die wachsenden Berge an kleinen Tellerchen, Schüsselchen und sonstigen Deko-Sachen unter zu bringen. Manche Dinge sind aber auch gleich geblieben: Das Kribbeln im Bauch kurz bevor ein neuer Beitrag auf den Blog kommt und der Spaß daran neue Rezepte auszuprobieren!

Ich habe mich wahnsinnig über euer nettes Feedback das ganze Jahr über gefreut! Danke :) Ich hoffe ich kann euch mit diesem leckeren Rezept für eine Mango-Crêpe-Torte mit Maracuja und Schokolade eine kleine Freude machen!

Mango-Crêpe-Torte mit Maracuja und Schokolade

Dauer: 2 Stunden + 2 Stunde Kühlzeit

Hilfreich: Crêpes-Pfanne (sonst geht auch eine normale Pfanne)

Schokoladen-Crêpes

  • 230 g Vollkornmehl
  • 25 g Kakap-Pulver
  • 4 Eier
  • 4 EL Öl (kein Olivenöl)
  • 2 EL Zucker
  • 500 ml Milch

Für den Crêpes-Teig alle Teigzutaten verrühren, sodass ein flüssiger Teig ohne Klümpchen entsteht. Zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen. Anschließend am besten in einer Crêpes-Pfanne ca. 20 kleine Crêpes ausbacken. Der Durchmesser sollte ca. 20 cm betragen. Auf einem Backblech oder einem großen Teller nebeneinander legen und auskühlen lassen. Mit Hilfe eines Tellers oder eines Tortenrings alle Crêpes auf exakt 20 cm Durchmesser zuschneiden.

Maracuja-Creme 

  • 500 ml Maracuja-Saft
  • 13 g Stärke
  • 1 Eigelb
  • 30 g Zucker

2 EL Saft von dem Maracuja-Saft mit dem Eigelb, dem Zucker und der Stärke glatt rühren. Den restlichen Saft in einen Topf geben und auf 150 ml einkochen lassen. Dann die Stärke-Mischung unter rühren dazu gießen und erneut aufkochen lassen. Abkühlen lassen, dann in eine Plastiktüte füllen und die Spitze abschneiden.

Torte

  • 2 Mangos
  • 100 ml Sahne
  • 250 g Quark
  • 250 g Mascarpone
  • 1 Vanilleschote
  • 90 g Zucker
  • Kokos-Raspel
  • Coquitos
  • Minzblättchen

Die Mangos schälen und das Fruchtfleisch vom Stein schneiden. In dünne Scheiben schneiden.

Die Sahne steif schlafen. Vanilleschote der Länge nach halbieren und auskratzen. Vanillemark mit Zucker, Mascarpone und Quark verrühren. Die steif geschlagene Sahne unterheben.

Alle Crêpe mit ca. 1 EL Quark-Creme bestreichen. Jeweils auf alle Crêpes bis auf einen ein paar Mangoscheiben legen und etwas Maracuja-Creme darauf spritzen. Am Ende sollte die Quark-Creme bis auf ca. 4 EL aufgebraucht sein und ein Crêpe nur mit Quark-Creme bestrichen sein.

Nun die Torte schichten: Alle Crêpes übereinander legen und leicht andrücken. Mit dem Crêpe ohne Mango und Maracuja-Creme abschließen. Mit der restlichen Quark-Creme den Rand der Torte gleichmäßig bedecken (am besten geht das mit einem glatten Messer). An den Rand der Torte Kokos-Raspel drücken. Die Torte beliebig mit den restlichen Mango-Scheiben, Maracuja-Creme, Coquitos und Minzblättchen dekorieren. Die Torte sollte vor dem Servieren im Kühlschrank mindestens 2 Stunden gekühlt werden.

 

Mango-Crêpes-Torte mit Maracuja und Schokoade

Fremde Ernte oder Windbeutel mit Pistaziencreme und Himbeeren

Windbeutel mit Pistazien-Creme und Himbeeren

Beeren sind für mich eines der besten Dinge, die der Sommer mit sich bringt. Am besten frisch geerntet direkt in den Mund. Oder mit einem kurzem Zwischenstopp in einem fluffigen Windbeuteln mit einer leckeren Pistaziencreme! Natürlich geht das ganze auch mit Beeren aus dem Supermarkt. Aber irgendwie schmecken die aus dem Garten einfach am besten. Für alle mit keinem eigenen Garten, so wie ich, empfehle ich Trick 17 – verdonnert jemand mit Garten zum Beeren-Ernten und ihr bringt im Gegenzug die Windbeutel mit Pistaziencreme mit. Das ist quasi ein nicht-ablehnbares Angebot! Für den Kaffee lädt man sich dann entweder noch jemand ein oder man knobelt aus, wer ihn kocht ;-)

Windbeutel mit Pistaziencreme und Himbeeren

Dauer: 1 Stunde + 15 Minuten Backzeit

Menge: 30 kleine Windbeutel

Hilfreich: Spritzbeutel mit Sterntülle

Craquelin für die Windbeutel (ergibt eine knusprige Schicht auf dem Windbeutel)

  • 26 g Mehl
  • 30 g Zucker
  • 25 g Butter

Mehl, Zucker und Butter zu einem Teig verkneten. Sehr dünn ausrollen und eine halbe Stunde im Kühlschrank fest werden lassen. Kleine Kreise mit dem Durchmesser der Windbeutel ausstechen.

Windbeutel

  • 40 g Milch
  • 40 g Butter
  • 4 g Zucker
  • 55 g Mehl
  • 75 g verquirltes Ei (ca. 2 Stück)

Milch mit Butter und Zucker einmal aufkochen. Dann das Mehl einrühren und so lange auf kleiner Hitze weiter erhitzen, bis sich der Teig vom Topfboden löst und am Schneebesen kleben bleibt. In eine andere Schüssel füllen und kurz abkühlen lassen. Dann die verquirlten Eier unterrühren. Es sollte ein dickflüssiger Teig entstehen. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kleine Rosetten auf ein Blech mit Backpapier spritzen. Auf jede Rosette ein Craquelin-Kreis legen. Bei 180 °C im Ofen 15 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Pistaziencreme

  • 50 g Pistazien
  • 140 g Mascarpone
  • 70 g Joghurt
  • 30 g Zucker

Für die Pistaziencreme die Pistazien fein mahlen. Dann mit den restlichen Zutaten verrühren.

Himbeersoße & Deko

  • 200 g Himbeeren
  • 1 TL Zitronensaft
  • Vollmilchkuvertüre
  • Minzblättchen

Die Hälfte der Himbeeren durch ein feines Sieb streichen und mit dem Zitronensaft verrühren. Die Vollmilchkuvertüre schmelzen lassen, in eine Plastiktüte füllen, die Spitze abschneiden und feine Linien auf die Windbeutel malen.

Die Windbeutel mit einem scharfen Messer halbieren und einen TL der Pistaziencreme auf den Boden geben. Einige Himbeeren und ein Minzblättchen in die Creme drücken und einen TL der Himbeersoße in die Mitte geben. Den Windbeutel-Deckel vorsichtig auf die Beeren setzen und leicht andrücken. Am besten sofort aufessen :)

Windbeutel mit Pistazien-Creme und Himbeeren

Quelle: 

Windbeutel aus Patisserie von William und Suzue Curley