Ohne viele Worte oder Kokos-Mousse-Törtchen mit Karamell

Kokos-Mousse-Törtchen mit Karamell

Ich habe echt lange überlegt, was ich zu diesem Kokos-Mousse-Törtchen mit Karamell schreiben könnte. Aber eigentlich gibt es gar nicht so viel zu sagen…sie waren verdammt schnell weg gegessen, ich muss sie unbedingt öfters machen und die Bilder sprechen irgendwie für sich, oder? :) Das Kokos-Mousse ist genau so luftig, der Karamell-Kern genau so cremig, der Kokos-Cookie-Boden genau so knusprig, wie es aussieht. Und alles passt genau so harmonisch zusammen, wie man es vermuten würde :) Kann nur noch durch eine große Tasse Kaffee NOCH besser gemacht werden :)

Kokos-Mousse-Törtchen mit Karamell

Dauer: 7Minuten + 10 Minuten Backzeit + 2 Nächte zum Tiefkühlen

Menge: 6 Törtchen

Hilfreich: Silikonform für große (Durchmesser ca. 7 cm) und kleine Halbkugeln (Durchmesser ca. 3 cm), Kreisausstecher (Durchmesser ca. 5-6 cm )

Karamell-Kern

  • 120 g Karamell-Creme oder Dulce de Leche
  • 1 Vanilleschote
  • 30 g Crème Fraîche

Die Vanilleschote halbieren und das Mark mit einem Messer heraus kratzen. Vanillemark mir Karamell-Creme und Crème Fraîche glatt rühren. Mindestens 6 kleine Halbkugelförmchen mit der Creme befüllen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Tiefkühlschrank fest werden lassen.

Am nächsten Tag Kokos-Cookie-Boden und Kokos-Mousse zubereiten.

Kokos-Cookie-Boden („Leider“ zu große Menge – wer wirklich nur Cookies für die Törtchen haben möchte, halbiert das Rezept)

  • 35 g Butter
  • 80 g brauner Zucker
  • 1 Dotter
  • 2 EL Sahne
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • Salz
  • 3 EL Kokosraspel

Butter mit Rohrzucker, Zucker, Ei und Sahne schaumig schlagen, bis die Masse etwas heller wird. Dann alle restlichen Zutaten außer den Kokosflocken mit in die Schüssel geben und verrühren. Den Teig zwischen zwei Backpapier-Zuschnitten ca. 5 mm dick ausrollen. Das obere Backpapier entfernen und die Kokosraspel über den Teig streuen. Leicht andrücken. Den Teig mit dem unteren Backpapier auf ein Blech ziehen. Bei 180°C im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten backen. Der Teig sollte gerade ein bisschen Farbe bekommen. So lange die Kekse noch heiß sind, mit einem runden Ausstecher Kreise ausstechen. Abkühlen lassen.

Kokos-Mousse

  • 200 g Kokosmilch
  • 150 g Sahne
  • 10 g Zucker
  • 4 Blatt Gelatine

Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Kokosmilch mit dem Zucker verrühren. Ca. 3-4 EL der Kokosmilch in einem Topf leicht erwärmen und die Gelatine darin auflösen (nicht kochen). Die Gelatine-Kokos-Mischung unter Rühren unter die restliche Kokosmilch rühren. Kokosmilch in den Kühlschrank stellen und während dessen die Sahne steif schlagen. Sobald die Kokosmilch zu gelieren beginnt, die steif geschlagene Sahne unterheben.

Die Törtchen zusammen setzen. Dafür einen halben Esslöffel der Kokos-Mousse in jede der sechs großen Halbkugel-Förmchen geben. Jeweils eine kleine Halbkugel der gefrorenen Karamell-Creme darauf setzen. Anschließend mit Kokos-Mousse auffüllen, sodass die Förmchen noch nicht ganz gefüllt sind. Nun einen Kokos-Cookie-Boden darauf legen und leicht andrücken. Die Förmchen sollten jetzt komplett voll sein. Mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Tiefkühler fest werden lassen.

Karamell-Guss und Dekoration

  • 80 g gehackte, weiße Schokolade
  • 40 g Karamell-Creme oder Dulce de Leche
  • 20 g Kokosöl
  • 20 g Milch
  • Kokosraspel

50 g weiße Schokolade, Karamell-Creme, Kokosöl und Milch in einem Topf leicht erwärmen, bis alles geschmolzen ist und ein homogener Guss entsteht. Etwas abkühlen lassen, bis der Guss nur noch lauwarm ist. Die gefrorenen Törtchen aus der Form lösen und auf ein Abtropfgitter mit einem Teller darunter setzen. Den Karamell-Guss über die Törtchen gießen, sodass sie komplett bedeckt sind.

Die restliche weiße Schokolade schmelzen, in eine Plastiktüte füllen und die Spitze abschneiden. Feine Schokoladen-Linien über die Törtchen malen. Mit Kokosflocken dekorieren. Die Törtchen auf eine Kuchenplatte umsetzen und 3 Stunden im Kühlschrank auftauen lassen.

Kokos-Mousse-Törtchen mit Karamell

Die Qual der Wahl oder Mandel-Tarte mit gemischten Beeren

Mandel-Tarte mit gemischten Beeren

Die Idee für eine Mandel-Tarte mit Beeren ist mir schon länger durch den Kopf gegangen. Ich dachte für ein Kaffeekränzchen im Mai ist das einfach perfekt: Knuspriger Mürbeteig mit einer luftigen Mandel-Mousse. Und ganz vielen Beeren. Doch die Beeren brachten mich etwas ins Überlegen: Lieber Erdbeeren, Himbeeren oder doch Heidelbeeren? Solche schwerwiegenden Entscheidungen müssen schließlich gut durchdacht sein! Ich esse ja alles gerne. Hm. Oder Brombeeren?

Jetzt habt ihr eine ungefähre Idee, was das für ein langwieriger Entscheidungsprozess ist, wenn ich ein Eis essen gehe. Denn da ist die Auswahl ja NOCH größer :D Auf jeden Fall habe ich mich bei der Mandel-Tarte für eine Lösung entschieden, die ich euch in einer Eisdiele eher nicht empfehlen würde: Ich nehme einmal ALLES :) Also Himbeeren, Erdbeeren und Heidelbeeren! Dadurch sieht die Tarte aus wie ein kleines Beerenkörbchen und erst beim Anschnitt sieht man das luftige Mandel-Mousse :)

Da ich heute zu Gast bei Backen macht glücklich bin, könnt ihr das Rezept dort nachlesen :) Organisiert euch am besten vorher noch eine große Tasse Kaffee, denn ehe man sich versieht durchstöbert man den ganzen Blog und findet ein tolles Rezept nach dem nächsten ;-) Zumindest ging es mir so :)

Mandel-Tarte mit gemischten Beeren

Statt dem Rezept gibt es dafür als Mini-Entschädigung ein Bild mehr :)

Mandel-Tarte mit gemischten Beeren

Karibikgefühle oder Kokos-Cake Pops mit Limette

Kokos-Cake Pops mit Limette

Lustigerweise war ich noch nie in der Karibik, aber bei Kokos muss ich immer an Karibik denken. Türkis blaues Wasser, weißer Sand, ein schattiges Plätzchen und ein gutes Buch…Vielleicht ist das einfach der Einfluss einer gewissen Kokospralinen-Werbung, der ich wohl zu lange ausgesetzt war :D Und wenn ich so drüber nach denke, dann sind diese Kokos-Cake Pops mit Limette wohl die Verarbeitungsversuche von meinem Unterbewusstsein mit dieser traumatischen Werbungserfahrung umzugehen…Jetzt ist auch klar, warum ich beim Essen das zwanghafte Bedürfnis hatte, einen weißen Hut und weiße Klamotten anzuziehen :D Spaß beiseite…geschmacklich finde ich die Cake Pops noch VIEL besser als die auch schon zugegebenermaßen leckeren Pralinen. Die Limette gibt dem ganzen noch den letzten Kick und Cake Pops gehen sowieso immer :) Vor allem, wenn dann noch Kokos und weiße Schokolade mit dabei ist. Hach :) Urlaubsgefühle auch ohne Strand, dafür mit Kaffee :)

Kokos-Cake Pops mit Limette

Dauer: 60 Minuten + 45 Minuten Backzeit (ohne Zeit die der Kuchen zum Auskühlen benötigt)

Menge: 35 Stück

Hilfreich: Standmixer, Holzspieße

  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • abgeriebene Schale von 3 Bio-Limetten
  • ca. 100 g Kokosraspel
  • ca. 350 g Frischkäse
  • 200 g weiße Kuchenglasur

Für den Kuchen die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Eier unterrühren, dann Mehl, 40 g Kokosraspel und Backpulver. Den Teig in eine Kastenform füllen und bei 180 °C ca. 45 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen. Der Kuchen kann auch schon am Vortag gebacken werden.

Vorne und hinten am Kuchen den Rand dünn weg schneiden, dann den Kuchen in dickere Scheiben schneiden und den Rand oben, unten und an den Seiten weg schneiden. Die Kuchen-„Filets“ grob würfeln und in einem Standmixer zu feinen Krümeln mahlen. Die Limettenschale zusammen mit den Kuchenkrümel und dem Frischkäse verkneten. Dabei den Frischkäse nach und nach zugeben, bis eine feste Masse entsteht, aus der man stabile Kugeln formen kann. Kugeln von ca. 20 g formen und auf Holzspieße spießen.

Die Kuchenglasur schmelzen und die Cake Pops in den Guss tauchen, abtropfen lassen und so lange der Guss noch nicht fest ist, mit den restlichen Kokosraspel bestreuen. Zum Beispiel in ein Glas zum Trocknen stellen (Steckmasse oder eine Styroporplatte eignen sich auch gut). Die Cake Pops sollten im Kühlschrank gelagert werden (oder gleich essen geht natürlich auch :D ).

Kokos-Cake Pops mit Limette

Der zweite Streich oder Basilikum-Kuchen mit Erdbeeren

Basilikum-Kuchen mit Erdbeeren

Ich glaube über die Kombination von Basilikum und Erbeeren habe ich im letzten Beitrag schon ausreichend geschwärmt. Deswegen schwärme ich in diesem Beitrag lieber über Kaffee :) Könnt ihr euch noch an die Kaffee-Testreihe in dem Artikel für ein weißes Kaffee-Crème Brûlée erinnern? Ich muss zugeben, dass das schon ein bisschen gemein von mir war…von Kaffee rumschwärmen, jedem den Mund wässrig machen und dann kommt nichts weiter. Das soll sich jetzt ändern! Denn heute könnt ihr ein 500 g Kaffee-Päckchen von Mare Kaffee ganz einfach GEWINNEN! Und noch besser: Ihr könnt euch aussuchen, ob es eine Tüte Wake-Up Call, Mellow Hello oder Mocca Bomber sein soll. Falls euch die Entscheidung schwer fällt, habe ich die Sorten in dem anderen Artikel kurz vorgestellt ;-)

Beantwortet zum Teilnehmen am Gewinnspiel einfach folgende Frage in einem Kommentar zu diesem Beitrag: Wie viele Bauernfamilien leben vom Kaffeeanbau in dem Projektdorf Muthuaini welches von Mare Kaffee unterstützt wird? Verratet mir doch auch wie ihr euren Kaffee am liebsten genießt :)

An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an Mare Kaffee für die edle Kaffeespende an den Gewinner :)

Ach ja…und was passt zu einer schönen Tasse Kaffee? Ich denke ein ganz „ausversehen“ viel zu groß abgeschnittenes Stückchen Basilikum-Kuchen mit Erdbeeren macht sich da schon ganz gut, oder? Hilft vielleicht auch denjenigen, die keinen Kaffee gewonnen haben, über den Kummer hinweg :)

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel – Gewinnspiel ist beendet
Das Gewinnspiel endet am 18. Mai 2017 um 23:59 Uhr. Teilnehmen können alle volljährigen Leser/-innen mit einer deutschen Postadresse. Es gewinnt derjenige, der die Frage richtig beantwortet – gibt es mehrere richtige Antworten, entscheidet das Los. Den Gewinner werde ich per Mail anschreiben, damit er sich die Kaffeesorte aussuchen kann, die er anschließend zugeschickt bekommt. Erhalte ich eine Woche lang keine Rückmeldung, wird der Gewinn neu ermittelt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns nicht möglich. Keine Gewähr. Für auf dem Postweg verloren gegangene Pakete übernehme ich keine Haftung. 

Basilikum-Kuchen mit Erdbeeren

Basilikum-Kuchen mit Erdbeeren

Dauer: 40 Minuten + ca. 45 Minuten Backzeit

Hilfreich: Gugelhupf-Backform, Pürierstab

Erdbeer-Marmelade

  • 100 g Erdbeeren
  • 1 EL Zitronensaft
  • 50 g Gelierzucker 2:1

Die Erdbeeren waschen, halbieren und pürieren. Zusammen mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker in einen Topf geben. Unter Rühren aufkochen lassen. Sobald die Marmelade kocht, 4 Minuten unter Rühren weiter kochen. Abkühlen lassen.

Wer möchte, kann auch die vierfache Menge machen und die restliche Marmelade in Gläser füllen.

Basilikum-Kuchen

  • 6 EL Erdbeer-Marmelade (wer etwas Zeit sparen möchte, kann auch gekaufte Marmelade verwenden)
  • Abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 120 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 100 g Buttermilch
  • 1 große Hand voll Basilikum-Blätter
  • 2 TL Backpulver

Die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier und Zitronenschale dazu geben gut unterrühren. Anschließend Mehl, Buttermilch und Backpulver unterrühren. Anschließend die Basilikum-Blätter zusammen mit 3 EL Teig in einen hohen Becher geben und pürieren. Den Basilikum-Teig unter den restlichen Teig rühren und alles in eine Gugelhupf-Form füllen. Die Marmelade auf den Kuchen geben und mit einer Gabel leicht marmorieren. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 45 – 50 Minuten backen (ein Holzspieß, den man in den Kuchen steckt, sollte ohne Teigreste wieder heraus gezogen werden können).

Basilikum-Kuchen mit Erdbeeren