Süßes auf Vorrat oder Haselnuss-Parfait mit Brombeeren

Haselnuss-Parfait mit Brombeeren

Kennt ihr das? Irgendwie schleicht sich ganz heimlich so ein hartnäckiger Gedanken in den Kopf „Jetzt etwas Kleines, Süßes…“. Und wenn man das einmal gedacht hat, hört das auch nicht mehr auf, bis man eben etwas Kleines, Süßes hatte. Allerdings schmeißt man selten für etwas Kleines, Süßes gleich den Ofen mit einem Kuchen an. Von dem man sich dann ein kleines (!) Stück abschneidet. Und wenn man nur einen Muffin backen möchte, müsste man ja zum Beispiel ein Fünfzehntel Ei verwenden. Ich habe noch nie ein Ei gefünfzehntelt…Vor allem was macht man dann mit den restlichen viertzehn Fünfzehntel. Für alle Rezepte braucht man ja immer ganze Eier :D Aber wieder zurück zu dem „Kleinen Süßen“. Denn dafür ist das Parfait die perfekte Lösung! :) Man muss keine Eier fünfzehnteln und kann sich wann immer man etwas Kleines, Süßes haben möchte, eine Scheibe abschneiden. Der Rest kommt wieder in den Tiefkühler und bleibt schön frisch :) Ist eigentlich genial, oder? Man muss dieses ober-nussige und ultra cremige Parfait mit der fruchtigen Brombeer-Kompott gar nicht teilen und braucht trotzdem keine Angst haben, dass es alt wird :) Wer möchte, kann das natürlich (warum auch immer) trotzdem machen ;-)

Für alle die sich jetzt noch fragen warum man dann eben nicht auch ein Kuchen backen kann und sich dann nur ein kleines Stück abschneidet: Sobald in meinem Kopf das Stimmchen mit dem „Jetzt etwas Kleines Süßes“ bekommen hat, was es wollte, plappert die nächste Stimme fröhlich drauf los „Oh, Kuchen…der schmeckt ja am ALLER besten, wenn er noch frisch ist. Wer weiß ob der bis morgen nicht schon total trocken ist.“. Und irgendwie hat diese Stimme ja dann auch wieder Recht… :D

Haselnuss-Parfait mit Brombeeren

Dauer: 30 Minuten + 1 Nacht zum Tiefkühlen

Menge: 1 Kastenform (ca. 7 Portionen)

Hilfreich: Kastenform, Mixer, Zuckerthermometer oder Wasserbad mit Eiswürfeln

Haselnuss-Parfait

  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Puderzucker
  • 75 g Zucker
  • 20 ml Wasser
  • 170 g Sahne
  • 100 g Haselnüsse
  • 2 EL Haselnuss-Schnaps
  • 1 Prise Zimt

Die Haselnüsse auf ein Blech  mit Backpapier geben und im Ofen bei 160 °C ca. 20 – 30 Minuten im Ofen rösten. Die Haselnüsse sollten sich bräunlich verfärben und die Schale sehr leicht abzulösen sein. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Die Haselnüsse zwischen den Händen reiben und so die Schale ablösen. 70 g der Haselnüsse fein mahlen.

In einen Topf Wasser mit Zucker geben und aufkochen. So lange kochen, bis die Mischung 110 °C erreicht hat („zum Faden kochen“).

Wer kein Zuckerthermometer besitzt, kann folgendes machen: Etwas von den Zuckersirup auf einen Löffel in das kalte Wasserbad tauchen, bis der Sirup abgekühlt ist. Den Zuckersirup zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen. Wenn man die Finger auseinander zieht, sollte sich ein Sirup-Faden bilden.

Parallel zum Kochen des Zuckersirups das Ei mit dem Eigelb, dem Haselnuss-Schnaps und dem Puderzucker schaumig schlagen. Den heißen Zuckersirup unter rühren in die Eimasse gießen und so lange weiter rühren, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist. Die gemahlenen Haselnüsse einrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Parfait-Masse in eine Kastenform füllen und über Nacht im Tiefkühler fest werden lassen.

Brombeer-Kompott

  • 2 1/2 EL Zitronensaft
  • 2 1/2 TL Zucker
  • 2 gestrichene TL Stärke
  • 300 g Brombeeren
  • 7 1/2 EL Wasser

Die Hälfte der Brombeeren halbieren, die andere Hälfte ganz lassen. Wasser mit Stärke glatt rühren. Alle Zutaten zusammen in einem Topf geben und unter rühren erhitzen, bis alles einmal aufkocht und leicht eindickt. Abkühlen lassen.

Das Parfait zusammen mit dem Brombeer-Kompott und den übrigen, gerösteten Haselnüssen servieren.

Haselnuss-Parfait mit Brombeeren

Grün, grün, grün oder Marmorkuchen mit Pistazie, Minze und Matcha

Marmorkuchen mit Pistazie, Minze und Matcha

Hatte ich schon erwähnt, dass meine absolute, unangefochtene Lieblingsfarbe Grün ist? Dann tue ich das hiermit! Ich liebe Grün. In allen Schattierungen und Farbtönen. Von leichtem, frühlingshaften Maigrün über ein sattes Moosgrün bis hin zu Olivgrün. Ich liebe sie ALLE! :D Und was liegt da näher als dann konsequent auch einen grünen Kuchen zu backen? :) Also einen, der schon grün aus dem Ofen kommt und nicht nach einer Woche langsam die Farbe ändert und flauschig wird :D Kurzum ist alles im Kuchen gelandet was grün und ich meiner Reichweite war: Minze, Pistazien und Matcha :) Nachdem ich jetzt schon mehrere Stücke zu meinem Cappuccino probiert habe, kann ich sagen, dass das nicht nur farblich tip top zusammen passt ;)

In diesem Sinne: Grün, grün, grün sind alle meine Kleider Kuchen :) Und hoffentlich auch eure!

Marmorkuchen mit Pistazie, Minze und Matcha

Dauer: 25 Minuten + 30 Minuten Backzeit

Hilfreich: Gugelhupf- Backform, Stabmixer

  • 3 Eier
  • 150 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Pck Backpulver
  • 250 g Sahne
  • 3 große Zweige Minze
  • 40 g gemahlene Pistazien
  • 1 1/2 TL + 1/2 TL Matcha
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 TL Puderzucker

Eier, Zucker, Mehl, Backpulver, 1 Prise Salz und die Sahne zu einem glatten Teig verrühren. 2-3 EL des Teigs in ein hohes Gefäß geben. Die abgezupften Minzblättchen, die Pistazien, 1 1/2 TL Matcha-Pulver und den Zitronensaft ebenfalls dazu geben. Mit einem Stabmixer alles glatt pürieren. Den hellen Kuchenteig halbieren und unter die eine Hälfte den grünen Teig rühren. Den hellen Teig in eine gefettete Gugelhupfform füllen. Den grünen Teig ebenfalls einfüllen und mit einer Gabel marmorieren. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 30 Minuten backen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, aus der Form stürzen und mit einer Mischung aus 1/2 TL Matcha und Puderzucker bestäuben.

Marmorkuchen mit Pistazie, Minze und Matcha

Frühstück mal anders oder Müsli-Schälchen mit Joghurt und Obst

Müsli-Schälchen mit Joghurt und Obst

Habt ihr mal Lust auf ein ganz anderes Frühstück? Auf ein Frühstück, das fast schon als dekadenter Nachmittagskaffee durchgehen könnte? Zum Beispiel mit kleinen Tartelettes? Dann habe ich heute genau das Richtige für euch! Nämlich ein paar Frühstücks-Tartelettes sozusagen :) Allerdings ist der Boden kein Mürbeteig und die Füllung keine Sahnecreme – in meiner Frühstücksvariante besteht der Boden aus Müsli und die Füllung ist Joghurt, Quark und ganz viel Obst. Im Prinzip ist das von den Zutaten her wie ein Obst-Müsli, nur sieht es viel schöner aus. Und man kann die Müsli-Schüsselchen super vorbereiten und dann zum Beispiel kurz bevor der Frühstücksbesuch eintrudelt oder auch einfach nur für sich selbst immer frisch füllen :)

Müsli-Schälchen mit Joghurt und Obst

Müsli-Schälchen mit Joghurt und Obst

Dauer: 4Minuten + 15 Minuten Backzeit

Menge: 15 Schälchen 

Hilfreich: Muffinförmchen

Müsli-Schälchen

  • 100 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Rohrzucker
  • 20 g Öl
  • 45 g Milch
  • 85 g gemischte Flocken oder Haferflocken
  • 3 EL geschrotete Leinsamen

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem festen Teig verkneten. Sollte der Teig zu trocken sein, noch etwas Milch dazu geben. Portionen von ca. 27 g rund ausrollen und Muffinförmchen damit auskleiden. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 15 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Füllung

  • 250 g Joghurt
  • 250 g Magerquark
  • Obst
  • evtl. Honig

Quark mit Jogurt verrühren und in die Förmchen füllen. Obst klein schneiden und ebenfalls in die Schälchen geben. Wer es gerne etwas süßer mag, kann noch etwas Honig über das Obst geben.

Müsli-Schälchen mit Joghurt und Obst

Ahnungslos oder Aprikosen-Kuchen mit Olivenöl

Aprikosen-Kuchen mit Olivenöl

Wofür benutzt ihr denn so euer Olivenöl? Zum Braten? Für das Salat-Dressing? Oder Pesto? Lange Zeit war ich einfach nur ahnungslos! Denn wer hätte gedacht, dass DIREKT vor eurer und meiner Nase mit dem Olivenöl der Schlüssel zu einem oberleckeren Kuchen steht? Ganz genau! Ein Kuchen mit Olivenöl. Und Aprikosen und gerösteten Pinienkernen. Ein kleines frühsommerliches Märchen in Kuchenform :) Und ganz im Ernst: Man schmeckt zwar dass in dem Kuchen Olivenöl drin ist, aber es stört überhaupt nicht. Im Gegenteil! Zusammen mit den Aprikosen und den Pinienkernen harmoniert das einfach bestens :) Ein oder zwei Tässchen Cappuccino schaden der Harmonie auch nicht. Oder etwas nette Gesellschaft. Die ist allerdings optional – hier wird niemand verurteilt, nur weil er den Kuchen nicht teilen möchte :D

Aprikosen-Kuchen mit Olivenöl

Dauer: 25 Minuten + 20 – 25 Minuten Backzeit

Hilfreich: Tarteform mit 20 cm Durchmesser

  • 1 Ei
  • 75 g Zucker
  • 1/2 Vanilleschote
  • Abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • 100 g Mehl
  • 60 g Olivenöl
  • 20 ml Milch
  • 1 TL Backpulver
  • 7 Aprikosen
  • 1 EL Aprikosen-Marmelade ohne Stückchen
  • 1 EL Pinienkerne

Das Mark aus der Vanilleschote heraus kratzen. Das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann Vanillemark, Zitronenschale, Mehl, Olivenöl, Milch und Backpulver unterrühren. Den Teig in eine gefettete Tarteform füllen. Die Aprikosen halbieren und auf den Teig geben. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 20-25 Minuten backen (ein Holzstäbchen, was man in den Kuchen sticht, sollte ohne Teigreste wieder aus dem Kuchen heraus kommen). Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Den noch warmen Kuchen mit der Marmelade bepinseln und die Pinienkerne darüber streuen.

Aprikosen-Kuchen mit Olivenöl